​Florian Neuhaus hat sich in der laufenden Rückrunde wieder stabilisiert und dirigiert im Mittelfeld in teilweise herausragender Manier das Spiel von ​Borussia Mönchengladbach. Während er persönlich um eine ​Chance auf die EM-Teilnahme hofft, zeigt er sich auch in seinen Ambitionen mit dem Verein zuversichtlich. 


Der 22-jährige Neuhaus kann momentan wieder an seine starken Leistungen aus der vergangenen Saison anknüpfen, nachdem er in der Hinrunde sehr oft überspielt und unkonzentriert wirkte. Die Teilnahme an der U-21-Europameisterschaft im letzten Sommer und die dadurch fehlende Regenerationszeit forderten ihren Tribut, doch mittlerweile hat er sich seinen Stammplatz nicht nur durch seine Torbeteiligungen redlich verdient. Auch aufgrund seiner starken Auftritte befindet sich die Borussia weiterhin auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze der ​Bundesliga und Neuhaus sieht keinen Grund, warum das nicht bis zum Ende der Saison so bleiben sollte.


Neuhaus: "Wir können das regeln"


Im Interview mit der RP gab er zudem einen Einblick, wie es zu seiner Vertragsverlängerung bis 2024 kam: "Ich habe von Anfang an das Vertrauen gespürt, im Team ist eine gute Stimmung, der Klub hat eine große Strahlkraft, wir haben super Fans – deswegen gab es für mich auch keinen Grund zu überlegen“, sagte Neuhaus zu seiner Entscheidung. 

Florian Neuhaus

Sieht Gladbach als Kandidaten für Titel - Florian Neuhaus



Zu dem Umstand, dass es ambitionierte Spieler eher zu größeren Vereinen zieht, um ihre Chancen auf Titel zu erhöhen, konterte Neuhaus: "Das liegt doch auch in Spielerhand. Ich finde es schwierig zu sagen: ‚Ich gehe, um in der Champions League zu spielen.‘ Wir stehen jede Woche auf dem Platz und können das regeln. Wenn ich Champions League spielen will, muss ich mit meinem Team Spiele gewinnen. Das sehe ich hier. Und darum bin ich hier richtig." 


Das wird man in Gladbach gerne hören, zumal er auch das böse Wort mit "T" am Anfang in den Mund nimmt. "Ich habe nur eine Karriere und möchte Titel gewinnen. Dass das mit Borussia geht, würde ich nicht ausschließen. Ich sehe hier alle Grundlagen dafür. Dazu muss alles passen, das ist klar, aber es gibt keinen Grund, dass es nicht passieren könnte." Trainer Marco Rose dürften die Ansprüche von Florian Neuhaus sehr gut in sein Konzept passen und eventuell haben beide schon am Ende dieser Saison etwas zu feiern.