Am 23. Spieltag bestreiten der ​FC Schalke 04 und ​RB Leipzig das Topspiel am Samstagabend. Trotz der zuletzt eher schwächeren Phase seitens der Knappen kann man ein unterhaltsames und hochwertiges Spiel erwarten. So könnte die Startelf von Trainer David Wagner aussehen.


Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel hat David Wagner die sportlich wohl beste Nachricht der Woche für Schalke-Anhänger verkündet: Suat Serdar ist wieder fit und einsatzbereit. Das anschließende Abschlusstraining konnte der 22-Jährige ebenfalls im vollen Umfang ohne Schmerzen absolvieren. Sein Startelfeinsatz dürfte somit garantiert sein. Über die letzten Wochen wurde er im zähen und wenig leidenschaftlichen S04-Spiel schmerzlich vermisst. 

Suat Serdar ,

Markus Schubert hingegen wird mit seinen Patellasehnenbeschwerden weiterhin aussetzen müssen. Dementsprechend wird Alexander Nübel weiterhin im Tor stehen. Schon beim letzten Auftritt im heimischen Stadion gab es keinerlei größere Proteste oder hörbare Pfiffe. Im Sinne des erhofften Erfolgs wird auch der künftige Bayern-Spieler bis zum Sommer vollends unterstützt. 

In der Abwehr wird es wohl nur eine kleine Änderung geben. Jean-Clair Todibo, der zuletzt den angeschlagenen Ozan Kabak ersetzte, dürfte zunächst wieder auf die Bank zurückkehren. Kabak ist wieder fit und steht für einen Startelfeinsatz zur Verfügung. Zusammen mit Matija Nastasic dürfte er also die Innenverteidigung bilden. Auf den beiden Seiten werden vermutlich erneut Jonjoe Kenny und Bastian Oczipka spielen. Kenny war zum Spiel in der letzten Woche in die erste Elf zurückgekehrt, während Oczipka zumindest defensiv weiter souveräne Leistungen zeigt.

Schalke vermutlich weiterhin mit gewohnter Formation - Kritik am 4-4-2 des S04


Das große Thema des Abends wird nicht die personelle Aufstellung an sich sein, sondern auch die Formation sowie die Herangehensweise. Über die letzten Wochen hat sich immer mehr ​Fan-Kritik bezüglich des 4-4-2 mitsamt Raute angesammelt. Das System verspricht zu wenig Flexibilität und Spielzüge nach vorne; es wurde gar der Eindruck erweckt, dass man von Gegnern wie dem ​SC Paderborn oder auch dem ​FSV Mainz 05 entschlüsselt wurde, indem sie schlicht das Zentrum zustellten. Dennoch kann man wohl erwarten, dass Wagner von diesem System nicht abrücken wird. Dementsprechend ist Omar Mascarell als einziger Sechser gesetzt, der zudem für den Spielaufbau abkippen und somit das frühe Zentrum freigeben muss.


Omar Mascarell ,


Auf die Achter-Position wird dann Suat Serdar zurückkehren. Alessandro Schöpf, der bislang nicht überzeugen konnte, dürfte es auf die Bank verschlagen. Serdars Partner auf der rechten Seite wird wahrscheinlich Weston McKennie sein. Nach anfänglichen Problemen zum Wochenstart konnte auch er mittlerweile problemlos mittrainieren. Amine Harit wird als Zehner starten. In letzter Zeit litt er zum einen an einem deutlich geringeren Einfluss ins Spiel seinerseits, zum anderen am trägen Spiel nach vorne, wodurch seine Räume extrem dicht gemacht wurden. Gegen Leipzig gilt es für das Mittelfeld, schnelle und gefährliche Umschaltsituationen zu initiieren.


Im zweier Sturm wird es voraussichtlich keine Änderungen geben. Benito Raman ist alleine schon wegen seiner Geschwindigkeit und seiner Bedeutung beim Pressing sowie beim Kontern so gut wie gesetzt. Michael Gregoritsch könnte neben ihm stürmen, obwohl ​der Österreicher zuletzt ebenfalls nicht wirklich überzeugte. Sollte man wieder auf längere Bälle in die Spitze vertrauen, wäre wohl auch Guido Burgstaller für Wagner eine Option. Ahmed Kutucu wird weiterhin sein Joker bleiben, den er zum Schluss hin einwechseln wird. 


Die voraussichtliche Startelf der Schalker im Überblick: