Durch die langfristigen Verletzungen von Luis Suarez und vor allem Ousmane Dembele möchte sich der ​FC Barcelona in der Offensive nochmal verstärken - möglich wird das durch eine Ausnahmeregelung in Spanien. Der erhoffte Transfer von Martin Braithwaite könnte sehr bald feststehen.


Obwohl das Transferfenster bereits seit längerem geschlossen ist, wird der FC Barcelona den eigenen Kader nochmal verstärken. Eine Ausnahmegenehmigung, die es im spanischen Fußball gibt, greift durch langfristige Verletzungen von über fünf Monaten. Diese Dauer ist durch den erneuten ​Ausfall von Stürmer Ousmane Dembele gegeben. Vor einer Woche wurde der 22-Jährige nach einer Sehnenruptur operiert. Für die Katalanen ein Grund, einen neuen Offensivspieler zu verpflichten. 

UEFA Champions League"FC Barcelona v Borussia Dortmund"


Fündig geworden ist man wohl beim dänischen Nationalspieler Martin Braithwaite, der in Spanien seit etwas mehr als einem Jahr (mitsamt halbjähriger Leihe nach England) für CD Leganes aufläuft. Rund ​18 Millionen Euro stehen als notwendige Ablösesumme im Raum


Vereins-Chef Felipe Moreno bestätigte bereits, dass man in Verhandlungen stehe (via Transfermarkt / Marca). Zudem wisse man "in den nächsten Stunden", ob der Transfer zustande kommen würde. "Ich kann verstehen, dass Barca sich bemüht, wenn es die Regeln zulassen", so Moreno weiter. Allerdings sei er davon ausgegangen, dass die derzeit oft diskutierte Ausnahmeregelung nur für vertragslose Spieler gelte.


Leganes verliert im Abstiegskampf einen wichtigen Stürmer - Möglichkeit zur eigenen Verstärkung besteht nicht


Der Leganes-Eigentümer zeigte sich indes "besorgt" bezüglich der eigenen Mannschaft: "Es wird immer schwieriger den Kader zusammenzuhalten." Ein Problem, was durch die vom spanischen Verband RFEF ausgesprochene Zusage zum Ausnahmetransfer noch schlimmer wird - schließlich kann sich Leganes erst im Sommer um einen Nachfolger kümmern. So wird man Braithwaite als wichtigen Stürmer (sechs Tore und ein Assist) vermutlich abgeben müssen, ohne selbst die Möglichkeit zu haben, gegen die beklagte Entwicklung zu steuern. Zum Teil wird bereits von Wettbewerbsverzerrung gesprochen. 


Barcelona ist an diesen Umständen natürlich nicht schuld. Dass man - mal wieder - auf Dembele verzichten muss, passt den Vereinsverantwortlichen überhaupt nicht ins Bild. Außerdem nutzt man am Ende nur eine legale und für alle Vereine zur Verfügung stehende Regelung. Nichtsdestotrotz wird dieser bevorstehende Transfer eine neue Diskussion diesbezüglich lostreten. Dass ein (finanziell starker) Klub einem anderen, ohne etwaige Gegenwehr oder möglichen Ausweichplan einen Spieler nehmen kann, entspricht zwar den Vorgaben - doch gleicher Wettbewerb sieht am Ende anders aus. Für Leganes wird der anvisierte, jedoch schon jetzt komplizierte Klassenerhalt (Tabellenplatz 19) ohne Braithwaite und ohne Ersatz deutlich erschwert.