Er kam, sah und traf. Zumindest bei seinen zwei auswärtigen Jokereinsätzen traf Joel Pohjanpalo ins Tor und bescherte dem HSV somit bereits vier Punkte. Der 25-jährige Finne hat Blut geleckt und will nun mehr. 


Auch HSV-Cheftrainer Dieter Hecking zeigte sich gegenüber der Bild von seinem Edeljoker beeindruckt: "Er hat uns mit seinen Toren in Bochum und gegen Hannover schon vier Punkte geholt. Also hat sich der Transfer schon mal absolut ausgezahlt." Mit dieser Aussage behält Hecking absolut Recht. 


Vor allem, wenn man die Partie gegen Hannover angeschaut hat und feststellen musste, dass der in der ebenfalls 63. Minute eingewechselte Stürmer Martin Harnik nach seiner Einwechslung wie vom Erdboden verschluckt schien. Von Harnik fehlte auf dem Platz jegliche Spur. Und auch der derzeitige Hamburger Stammstürmer Lukas Hinterseer ließ im Spiel nach vorne gegen Hannover jegliche Gefahr vermissen.


Pohjanpalo meldet Ansprüche beim HSV an


Ganz zum Vorteil für Joker Pohjanpalo: Die Leihgabe aus ​Leverkusen strahlte nach Einwechslung die größte offensive Präsenz aus und das soll schon etwas bedeuten, denn: Joel Pohjanpalo hatte in seinen 33 Einsatzminuten nur vier Ballkontakte! Und trotzdem gelang es dem Stürmer, den verdienten Ausgleichstreffer in der 96. Minute für die Hamburger zu erzielen. Was für eine Ironie: Hannover 96 verspielte sich den zweiten Heimsieg der Saison – in der 96. Minute. 


Der Finne will nun aber mehr als nur die Jokerrolle im HSV-Sturm spielen, meldet nun offen und selbstbewusst Ansprüche an: "Es ist mein Job, ein Tor zu machen, wenn ich reinkomme. Es ist deswegen aber nicht so, dass ich immer nur treffe, wenn ich von der Bank komme. Wenn ich von Anfang an spiele, mache ich vielleicht drei oder vier Tore. Ich hoffe, das wird sich bald ändern."

Dieter Hecking

Muss sich vor dem Derby nun für einen Stürmer entscheiden: Dieter Hecking



Dieter Hecking dürfte Pohjanpalos Einsatz auf jeden Fall zugesagt haben. Und nicht umsonst erwähnte Hecking vor ein paar Wochen, dass kein Stammplatz im HSV-Kader sicher sei. Man darf also gespannt sein ob es am kommenden Sonnabend zu einer Änderung in der Startelf der Rothosen kommen wird. Klar ist: Nach dem wichtigen Treffer in Hannover dürfte Pohjanpalo seinem Sturmkollegen Lukas Hinterseer den Rang abgelaufen haben. Ob Dieter Hecking das genauso sieht, wird sich am Samstag um 13:00 Uhr im Volksparkstadion zeigen.