​Die Stürmersuche des FC Barcelona scheint beendet zu sein: Laut übereinstimmenden Medien wollen sich die Katalanen die Dienste von Martin Braithwaite sichern.


Nach der schweren Verletzung von Ousmane Dembélé, der neben Luis Suarez der zweite hochkarätige und langfristige Ausfall der Barça-Offensive ist, ist die Sturmnot rund um das Camp Nou groß. So groß, dass die Katalanen außerhalb des Transferfensters einen Neuzugang verpflichten wollen - und das auch können. Da Dembélé nach seiner Oberschenkel-OP laut einem medizinischen Gutachten ​länger als fünf Monate ausfallen wird, erhält der FC Barcelona eine Ausnahmegenehmigung, die einen Transfer ermöglicht.

Ousmane Dembele,Lionel Messi

In den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Namen bei den Katalanen gehandelt, zuletzt schien Angel Rodriguez vom FC Getafe der auserwählte Kandidat des ​FC Barcelona zu sein. Doch zu Beginn der neuen Woche entschieden sich die Verantwortlichen des aktuellen spanischen Meisters noch einmal um - Martin Braithwaite von CD Leganes soll laut übereinstimmenden Berichten aus Spanien und Dänemark nun das Transferziel Nummer eins sein. 


Barcelona muss 18 Mio. Euro für Braithwaite zahlen


Wie es heißt, weilte der Berater des dänischen Nationalspielers bereits in Barcelona, um den Vertrag auszuhandeln. Als Ablösesumme nennt der spanische Sender RAC1, für gewöhnlich eine sehr gute Quelle, einen Betrag von 18 Millionen Euro.

Der 28-jährige Braithwaite spielt seit Januar 2019 in der spanischen Liga bei CD Leganes und kommt bislang auf 39 Länderspiele für Dänemark. In der aktuellen Saison erzielte der Mittelstürmer in 24 LaLiga-Spielen sechs Treffer und bereitete einen weiteren vor. Keine atemberaubende Statistik - doch den FC Barcelona scheint Braithwaite überzeugt zu haben.