​Am Dienstag geht es in der ​Champions League endlich in die heiße Phase: Die Achtelfinal-Partien stehen an. Mit dabei: drei deutsche Klubs, die allesamt knifflige Aufgaben vor der Brust haben. Blickt man auf die derzeitige Form der letzten 16 Teams, zeigt sich ein breites Feld hinter dem Topfavoriten. Wirklich dominant tritt in Europa derzeit nur eine Mannschaft auf! Unser Powerranking vor dem Achtelfinale:


16. Olympique Lyon

Die Franzosen zeigen sich in dieser Spielzeit nicht unbedingt von ihrer besten Seite. In der Ligue 1 liegt OL nur auf Platz fünf, zuletzt gab es nur einen Sieg aus vier Spielen. In der ausgeglichenen Gruppe mit Leipzig reichte es am Ende gerade so zu Platz zwei. Lyon ist im Duell mit Juventus der klare Außenseiter und wird die Segel streichen müssen.


15. Atletico Madrid

Die Rojiblancos sind in der Krise: Nur ein Sieg aus den letzten sieben Spielen, dazu das peinliche Aus im Pokal gegen einen Drittligisten. Trainer Diego Simeone plagen in der ohnehin recht harmlos daherkommenden Offensive viele Verletzungssorgen. Gegen Liverpool hat Atleti im Normalfall keine Chance, auch wenn die Madrilenen immer ein unangenehmer Gegner sein können.

FBL-EUR-C1-ATLETICO-TRAINING


14. Valencia

Die spanischen Fledermäuse haben mit Bergamo auf dem Papier ein leichtes Achtelfinal-Los erwischt. Dennoch bleibt Valencia im Powerranking weit hinten. Der Grund ist Rang sieben in ​La Liga mit nur einem Zähler aus den letzten beiden Partien. Gegen die Italiener stehen die Chancen aufs Viertelfinale 50:50 - spätestens in der nächsten Runde wäre dann aber Endstation.


13. Neapel

In der Liga abgeschlagen auf Rang acht und vier Plätze hinter Atalanta, in unserem Powerranking einen Platz hinter dem Serie-A-Konkurrent. Der SSC Neapel ließ unter Ancelotti-Nachfolger Gennaro Gattuso mit Siegen in den Topspielen gegen Juventus und Inter Mailand aufhorchen. Napoli kann auch dem FC Barcelona durchaus gefährlich werden.


12. Atalanta

Wegen der besseren Liga-Peformance steht Atalanta Bergamo zwei Plätze über Valencia. In der ​Serie A kann das Team vom deutschen Linksverteidiger Robin Gosens immerhin Namen wie AS Rom, Neapel und AC Mailand hinter sich lassen. In der Champions League wäre für den Außenseiter das Viertelfinale wohl das Höchste der Gefühle.


11. Chelsea

In der Premier League wartet der FC Chelsea seit drei Partien auf einen Sieg. Gegen Man United soll es am Montagabend klappen. Das Team von Trainer Frank Lampard ist in diesem Jahr schwer einzuschätzen - zeigt immer wieder offensive Wucht, aber auch enorme Defensivlücken. Die Blues sind in der Neuauflage des "Finale Dahoam" erneut Außenseiter. Unterschätzen sollten die Bayern Chelsea aber nicht!

Frank Lampard



10. RB Leipzig

Der Rückrundenstart von RB war holprig - gegen Tottenham ist ​Leipzig der leichte Underdog. Die Mittel, um die Spurs ins Schwitzen zu bringen, hat der Bundesliga-Zweite aber allemal. Im ersten Champions-League-K.o.-Duell der Vereinsgeschichte hat die Nagelsmann-Elf gute Chancen auf das Viertelfinale - wenn man sich auf die eigenen Stärken besinnt und den personellen Aderlass in der Abwehr kompensieren kann (Upamecano im Hinspiel Gelb-gesperrt).


9. Tottenham

Einen Platz vor Achtelfinalgegner Leipzig rangiert Vorjahresfinalist Tottenham mit Trainer José Mourinho. Nach drei Siegen in Serie in der Premier League sind die Spurs Chelsea wieder auf den Fersen. Mit Mourinho als Trainer sollte Tottenham in einem K.o.-Duell immer ein unangenehmer Gegner sein. Der Ausfall von Kapitän Harry Kane wiegt aber schwer.


8. BVB

Vorne hui, hinten pfui - das galt zuletzt für den BVB in einem übertriebenen Maße. Der Auftritt gegen Frankfurt am vergangenen Freitag darf den Dortmunder Fans Mut machen, dass es defensiv auch konsequent und konzentriert geht. Den Beweis, das gegen ein Team wie PSG zu schaffen, muss der BVB am Dienstagabend nachweisen. Gelingt das, könnte einiges gehen - gelingt das nicht, ist im Achtelfinale Schluss. Übertrieben ausgedrückt mit einem 9:10 für PSG.


7. Man City

Für City-Verhältnisse waren vier Zähler aus den letzten drei Premier-League-Spielen deutlich zu wenig. Dazu schwebt über den ​Sky Blues der ​Schock der UEFA-Strafe. Sollte diese bestehen bleiben, hätte Man City vorerst nur in diesem Jahr die Chance auf den ersehnten Henkelpott. Da man in der Liga Spitzenreiter Liverpool nach menschlichem Ermessen nicht mehr einholen kann, liegt der Fokus ganz klar auf der Champions League. Vom Potenzial her ist das Guardiola-Team klar ein Top-Favorit. In der Vergangenheit konnte man das aber nur bedingt zeigen, auf internationalen Bühne. City ist die Wundertüte in diesem Jahr! Auf das Duell mit Real Madrid darf man in jedem Fall mega-gespannt sein.

Pep Guardiola


6. Juventus

​Juve führt die Serie A in diesem Jahr nicht so souverän an, wie aus den vergangenen Saisons gewohnt. Lazio und Inter sitzen der Alten Dame im Nacken. Gerade dieser Fakt könnte ihr aber auch in der Champions League Beine machen. Mit Lyon hat man ein leichtes Achtelfinal-Los erwischt. Der Kader ist hochklassig und tief besetzt. Mit Anführer Chiellini könnte ein X-Faktor zur Crunch-Time dazustoßen.


Auch in Turin ist die Henkelpott-Sehnsucht groß. In diesem Jahr ist man erneut einer der Top-Favoriten. Gerade Gigi Buffon wäre es doch auch zu gönnen!​ Die Auftritte der vergangenen Wochen sähen aber einige Zweifel, ob Sarris Juventus gut genug für den Titel ist.


5. Barça

Klar, Barça fehlt Luis Suarez. Messi hat seit vier Liga-Spielen nicht mehr getroffen. Griezmann ist immer noch mehr Fremdkörper als erhoffter genialer Messi-Sidekick. Und die Trainerdiskussion hat sich nach dem Aus von Valverde eigentlich nur verlagert auf dessen Nachfolger Quique Setien.


Aber: Dieses Barça ist nominell immer noch überragend besetzt, hat einen Marc-André ter Stegen zwischen den Pfosten - und Messi ist und bleibt Messi. Deshalb kann man Barça auch alles zutrauen. Gegen Neapel herrscht aber Stolpergefahr.


4. PSG

Die Generalprobe im Duell mit dem Vorletzten der Ligue 1, Amiens, ging fast komplett in die Hose. Am Ende drehte man einen 0:3-Rückstand, nur um kurz vor Schluss doch noch den 4:4-Ausgleich zu kassieren. Die Mega-Stars Mbappé und Neymar wurden dabei geschont. Zuvor gab es standesgemäß vier Liga-Siege in Serie. 


Was für Man City gilt, gilt auch für PSG: Der Wunsch nach dem Henkelpott ist groß, das Potenzial im Team da - nur an der Umsetzung haperte es in den vergangenen Jahren. Gerade defensiv zeigt die Tuchel-Truppe einige Schwächen. Gegen den BVB ist man dennoch leichter Favorit. Immerhin ließen die Franzosen in der Gruppenphase souverän Real Madrid hinter sich.

Thomas Tuchel



3. Real Madrid

Eine Einschätzung zu ​Real Madrid fällt in diesem Jahr nicht einfach. Es wirkt wie ein halbgarer Umbruch, den das Team von Trainer Zinedine Zidane durchlebt. La Liga führen die Königlichen dennoch an, wenn auch mehr der Schwäche der Konkurrenz, denn der eigenen Stärke geschuldet. In der Champions League bleibt Real aber Real - und da ist der Titel immer drin. Vor allem, wenn man Manchester City im Achtelfinale aus dem Weg räumen sollte.


2. FC Bayern

So ganz schlau wird man aus diesen Flick-Bayern noch nicht. Der neue Coach hat dem Team wieder die Identität zurückgegeben. Mit hohem Pressing und variablem Offensivspiel ist der ​FCB brandgefährlich für jeden Gegner der Welt. Zuletzt zeigte man aber gerade nach Führungen erhebliche Nachlässigkeiten. Gerade gegen die Topteams könnten die Räume hinter der Abwehr noch stärker entlarvt und vor allem genutzt werden. Nach Liverpool ist der deutsche Rekordmeister aber klar das formstärkste Team unter den letzten 16 - und mit etwas Fortune scheint alles möglich zu sein.


1. Liverpool

Der Gewinn der Champions League führt in diesem Jahr nur über Titelverteidiger ​Liverpool. Die Reds spazieren durch die Premier League und stehen vor der so sehnsüchtig herbeigesehnten​ Meisterschaft. In der Königsklasse könnte das Klopp-Team die zweite Mannschaft nach Real Madrid werden, die den Titel in der Champions-League-Ära verteidigt. Aufgrund der aktuellen Form von Atletico, sollte das Achtelfinale kein zu großes Problem werden.

Jurgen Klopp


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_DE