Steven Zuber hat seinen auslaufenden Vertrag bei der ​TSG Hoffenheim um drei Jahre bis 2023 verlängert. Der Schweizer Nationalspieler kam vor der Saison von seiner halbjährigen Leihe nach Stuttgart zurück in den Kraichgau.


Seit 2014 steht der 28-Jährige bei der TSG unter Vertrag. Damals wurde Zuber für knapp vier Millionen Euro von ZSKA Moskau verpflichtet. Lange Jahre hatte der Schweizer auf den Abwehrseiten der TSG einen Stammplatz, geriet dann aber - auch durch Verletzungen - ins Hintertreffen.


Nach der Leihe zum ​VfB Stuttgart in der vergangenen Rückrunde, ging es zurück nach Hoffenheim, wo er in der laufenden Spielzeit nur auf drei Liga-Einsätze kommt. Dennoch entschlossen sich beide Seite zu einer Verlängerung des auslaufenden Vertrages. Zuber konnte fast die komplette Hinrunde wegen einer Fuß-OP nicht mitwirken, hat nun aber wieder den Anschluss ans Team gefunden.


Rosen hebt Zubers Identifikation mit der TSG hervor


"Es ist eine echte Freude, einen Spieler wie Steven im Kader zu haben. Er hat eine herausragende und vorbildhafte Einstellung, die er Tag für Tag auf und neben dem Platz zeigt. Im schnelllebigen Fußballgeschäft ist es heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich ein Spieler über einen so langen Zeitraum an einen Klub bindet, zumal es auch aufgrund von Verletzungen für Steven nicht immer nur bergauf ging. Seine Verlängerung ist ein sehr positives Signal für eine hohe Identifikation mit der TSG und ihrem Umfeld", erklärte TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen.


Zuber selbst zeigte sich ebenfalls glücklich: "Das mir in den vergangenen Jahren entgegengebrachte Vertrauen ehrt mich und umso mehr freue ich mich, hier weiter spielen zu dürfen. Der Wechsel von ZSKA Moskau im Sommer 2014 war der richtige Schritt und ich bin glücklich, diesen Weg zusammen mit der Mannschaft, dem Trainerteam, mit allen bei der TSG und unseren treuen Fans erfolgreich weiterzugehen."