Der BVB kann bei der anstehenden Champions-League-Partie gegen Paris Saint-Germain mit Emre Can und Axel Witsel planen. Das Duo erlitt beim ​4:0-Sieg über Eintracht Frankfurt leichte Blessuren, beide gaben jedoch grünes Licht für einen Einsatz am Dienstag.


In Abwesenheit von Julian Brandt setzt Lucien Favre in seiner Mittelfeldzentrale neben dem gesetzten Axel Witsel auf Neuzugang Emre Can. Und das funktioniert. Vor allem am Freitagabend beim überzeugenden 4:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt spielten Witsel und Can eine blitzsaubere Partie - mussten jedoch auch ordentlich einstecken. 


Axel Witsel und Emre Can: Grünes Licht für PSG


Can und Witsel führten viele Zweikämpfe und bekamen ähnlich viele Tritte der Frankfurter im Knöchelbereich ab. Can humpelte nach 62 Minuten vom Platz, auch Witsel wirkte angeschlagen. Wie SportBild-Reporter Sven Westerschulze berichtet, gaben jedoch beide bereits grünes Licht für einen Einsatz am Dienstag in der ​Champions League gegen PSG. 

Axel Witsel

Schmerzhaftes Spiel gegen Frankfurt: BVB-Star Axel Witsel musste viel einstecken



Cheftrainer Lucien Favre kann also durchatmen und auch gegen den französischen Serienmeister mit seinem neuen Mittelfeld-Duo planen. Vor allem Can imponierte dem Schweizer am Freitagabend: "Er hat sehr gut gespielt, geht in die Zweikämpfe und spricht sehr viel. Das ist sehr, sehr wichtig für uns", lobte Favre nach der Partie. Bis zu seiner Auswechslung gewann der Winter-Neuzugang stolze 15 Zweikämpfe und führte diese Statistik bis dahin an. Zudem spulte er acht Kilometer ab. Oder anders ausgedrückt: kaum da und schon ist Can für den BVB (fast) unverzichtbar.


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_DE