Am 22. Spieltag möchte ​Schalke 04 die kleine Durststrecke der letzten drei sieglosen Liga-Partien mit lediglich einem Treffer gegen ​Mainz 05 beenden. Dabei wird S04-Coach David Wagner erneut auf den einen oder anderen Spieler verzichten müssen, während Jonjoe Kenny wieder ins Team zurückkehrt. So könnte die Startelf der Knappen aussehen.


Bei der letzten Pressekonferenz äußerte sich David Wagner nicht nur über die sportliche Situation, sondern auch über das vorhandene Personal. Nachdem man sowohl gegen ​Hertha BSC, als auch gegen den ​SC Paderborn ein offensiv sehr mühsames und zähes Spiel zeigte, wird man auch am Sonntagabend auf die Dienste von Suat Serdar verzichten müssen. Seinen Ausfall spürte man bei jeder bisherigen Partie. Der 22-jährige Serdar ist und bleibt einer der ärgerlichsten Ausfälle momentan. 

Kenny mit Startelf-Comeback - Erneut droht eine personell eher defensive S04-Aufstellung



Im Tor wird erneut Alexander Nübel stehen. Markus Schubert hat sich mit seinen Patellasehnenbeschwerden zuletzt zwar verbessert, wie Wagner erklärte, für einen Einsatz reicht es jedoch weiterhin noch nicht. Im Training mache er allerdings weitere Fortschritte. In der Torwart-Thematik scheint wohl noch nicht das letzte Wort gesprochen zu sein. 


In der Abwehr wird man sich über ein Comeback freuen. Jonjoe Kenny ist nach Grippe und Sprunggelenksproblemen erneut einsatzbereit. Der junge Brite war bis zu seiner Verletzung - ähnlich wie Serdar - ein wichtiger Spieler für die Stabilität, wie auch gleichzeitig für offensiven Vorstöße. Timo Becker, U23-Spieler des S04, wird somit aller Voraussicht nach nicht erneut spielen. Ozan Kabak hingegen wird man vermutlich ersetzen müssen. Unter der Woche gab es zwar eine leichte Entwarnung, und das individuelle Programm auf dem Platz scheint auch keine Probleme zu bereiten, doch ins Mannschaftstraining konnte er noch nicht wieder einsteigen. Dementsprechend ist er mehr als fraglich für Sonntag. 


Ozan Kabak

Ozan Kabak musste sich zunächst auf das Lauftraining fokussieren



Als Ersatz werden wohl Jean-Clair Todibo und Matija Nastasic agieren. Bastian Oczipka, der am Freitagabend einer individuelle Belastungssteuerung nachging, dürfte erneut als Linksverteidiger gesetzt sein. Ebenso wenig überraschend dürfte Omar Mascarell erneut die Aufgabe des defensiven Mittelfeldspielers übernehmen. Auf den beiden zentralen Achter-Positionen im wahrscheinlichen 4-4-2 dürften weiterhin Alessandro Schöpf und Weston McKennie agieren. Für das Offensivspiel ist dies nicht allzu förderlich, da beide Spieler innerhalb der letzten Jahre vor allem defensive Rollen bekleideten. Im offensiven Mittelfeld dürfte erneut Amine Harit aufspielen. Der junge Spielmacher litt zuletzt sehr unter dem wenig temporeichen Spiel.


Im Sturm erwartet man eigentlich keine Veränderungen. Auch wenn Michael Gregoritsch gegen Paderborn "etwas müde"  war, spricht wohl eher wenig gegen einen erneuten Startelfeinsatz. Guido Burgstaller, der für den Trainer auch das Profil des Bälle "festmachenden Pressing-Stürmers" verkörpert, wäre für Wagner wohl eine Alternative. Definitiv nicht verzichten wird man wohl auf Benito Raman. Der Matchwinner aus dem Pokal-Fight, der auch gegen den SCP eine gute Torchance hatte, hing in der letzten Woche oftmals in der Luft. Gegen die Mainzer möchte man wieder seine Stärken unter Beweis stellen. 


Die voraussichtliche S04-Startelf im Überblick: