​Der ​Hamburger SV legte einen perfekten Start ins neue Jahr hin. Drei Spiele, drei Siege lautet die Bilanz der Hanseaten, die am Samstagnachmittag bei ​Hannover 96 zu Gast sind. Im Nordderby darf sich die Mannschaft von Cheftrainer Dieter Hecking über zahlreiche Unterstützer freuen. Über 12.000 ​HSV-Fans reisen mit zum Absteiger.


"Wir sind erfolgreich in die Rückrunde gestartet, das war wichtig für die Gesamtsituation. Daran wollen wir in Hannover anknüpfen", sagte Hecking auf der obligatorischen Pressekonferenz am Freitagnachmittag. "Ich glaube, dass wir es aktuell wieder besser machen, aber wir müssen uns jedes Spiel auf's Neue zurechtlegen", so der 55-Jährige, der davor warnte, die Niedersachsen zu unterschätzen. 


Hecking: "Hannover hat deutlich mehr Bundesliga-Erfahrung im Kader"


"Hannover hat deutlich mehr Bundesliga-Erfahrung im Kader als wir und scheint sich zu stabilisieren", betonte der HSV-Coach. Im bisherigen Saisonverlauf habe es der Absteiger allerdings nicht immer geschafft, die Qualität auf den Platz zu bringen. Gegen die Niedersachsen müsse seine Mannschaft von Beginn an "total fokussiert" zu Werke gehen. 


Im Derby muss Hecking nicht nur auf die Langzeitverletzten Josha Vagnoman (Fußwurzelknochenbruch) und Jan Gyamerah (Wadenbeinbruch), sondern auch auf Adrian Fein verzichten. Die Leihgabe des ​FC Bayern München zog sich am vergangenen Spieltag einen Jochbeinbruch zu und fällt vorerst aus.

An den letzten drei Spieltagen bot Hecking die gleiche Startelf auf. Auch gegen Hannover 96 gibt es für den HSV-Coach nur wenig Anlass, Veränderungen vorzunehmen. Der 55-Jährige verkündete auf der Pressekonferenz, dass Gideon Jung für Fein in die Anfangsformation rutschen und als Abräumer vor der Viererkette, die aller Voraussicht nach unverändert bleibt, fungieren wird. Im Abwehrzentrum haben sich Rick van Drongelen und Timo Letschert festgespielt. Auf der linken Abwehrseite führt kein Weg an Tim Leibold vorbei. Rechts ist aktuell Gladbach-Leihgabe Jordan Beyer die erste Wahl. 


Im zentralen Mittelfeld wird erneut das Duo ​Louis Schaub/Jeremy Dudziak erwartet. Erhält Kapitän ​Aaron Hunt eine Bewährungschance von Beginn an, müsste wohl Dudziak weichen. Unverändert dürfte auch die Besetzung der offensiven Dreierreihe, mit Sonny Kittel und Bakery Jatta auf den Flügeln sowie Lukas Hinterseer im Angriffszentrum, bleiben.


Die voraussichtliche HSV-Aufstellung im Überblick:


Folge 90min auch in den sozialen Netzwerken:

Instagram @90min _de

Facebook @90minGerman

Twitter @90min_DE