​Der Abgang von Alexander Nübel bei ​Schalke 04 steht fest. Damit ergibt sich für die Königsblauen im Sommer eine ganz neue Torwartsituation. Um keine Zweifel aufkommen zu lassen, beschäftigt sich der Bundesligist mit einem ersten möglichen Nachfolger.


Trotz vielen Gesprächen und großer, entgegengebrachter Wertschätzung konnte der Abgang von Alexander Nübel nicht verhindert werden. Der als Nummer eins in die Saison gestartete Keeper verlässt die Schalker zum Vertragsende und schließt sich im Sommer dem ​FC Bayern an.


Die Lücke bereitet den Königsblauen Kopfschmerzen. Mit Markus Schubert drängt ein junger Torhüter auf Einsätze. Doch nach vereinzelten Lichtblicken in diesem Jahr bleibt fraglich, ob er sich als Stammkraft etablieren könnte. Der langjährige Schlussmann Ralf Fährmann steht nach seinem Leihgeschäft zu Norwich City vor der Rückkehr. Auf eine wichtige Rolle kann sich der 31-Jährige aber nicht einstellen.


Wechsel wird immer realistischer


Um die Torwartfrage gar nicht erst aufkommen zu lassen, könnte Schalke auf dem Transfermarkt zuschlagen. Laut Telebasel konzentriert sich der aktuelle Tabellensechste ​auf den 26-jährigen Jonas Omlin. Der steht beim FC Basel unter Vertrag und ist allmählich bereit für den nächsten Schritt.

Jonas Omlin

"Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Bundesligisten unseren Goalie auf der Liste haben", so Basels Sportdirektor Ruedi Zbinden kürzlich bei Nau.ch. "Da könnte natürlich auch Schalke dabei sein. Ein Angebot haben wir aber bisher nicht erhalten." Laut den neuesten Berichten wird ein Wechsel aber "immer wahrscheinlicher". 


Omlins Leistungen für Basel

SpieleGegentoreZu Null
64​​69​23

Zweifelsohne steht Omlin bei einigen Klubs auf dem Zettel. Die Erfahrung von nun drei Spielzeiten als etablierte Nummer eins macht den Schweizer wertvoll. Fehler in seinem Spiel sind selten, dafür glänzt er auf der Linie und durch seine Strafraumbeherrschung. Sein Marktwert beruht sich aktuell auf sechs Millionen Euro. Für Schalke wäre Omlin damit ein echtes Schnäppchen.