​Bei Borussia Dortmund erhält Lucien Favre offiziell zwar nach wie vor das Vertrauen der Vereinsbosse, dennoch soll sich der BVB bereits mit anderen Trainern beschäftigen. Ein heißer Kandidat: Adi Hütter.


Nach dem Aus im DFB-Pokal und der bitteren 3:4-Pleite gegen Bayer Leverkusen steht Favre beim ​BVB mal wieder gehörig unter Druck. Vor allem die Defensivleitung der Schwarz-Gelben gibt nicht erst seit der vergangenen Woche Anlass zur Sorge - Favre bekommt die Abwehrprobleme, die dem BVB am Saisonende ein gutes Ergebnis kosten können, nicht in den Griff.


Favre sitzt beim BVB (noch) fest im Sattel - aber...


Nachdem zuletzt die Bild berichtete, dass der Schweizer dennoch vorerst nicht zur Debatte stehe, meldete der kicker am Donnerstag, dass Favre auch bei einer Niederlage gegen ​Eintracht Frankfurt nicht entlassen würde. Vor allem der Mangel an Alternativen soll ein Grund dafür sein, dass Favre derzeit noch nicht richtig wackelt.

Adi Huetter

In naher Zukunft - erst nach einer Niederlagenserie - könnte jedoch wieder anders aussehen. Für den Fall, dass die BVB-Bosse zu dem Entschluss kommen, dass ein Wechsel auf der Trainerbank angebracht ist, soll Adi Hütter ein heißer Kandidat bei den Dortmundern sein. WAZ und Bild berichten übereinstimmend, dass der Österreicher mit Interesse beobachtet wird - laut dem Boulevardblatt besitzt Hütter bei Eintracht Frankfurt sogar eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2021 datierten Vertrag.


Pikant: Diese Gerüchte kommen nur kurz vor dem direkten Aufeinandertreffen zwischen dem BVB und Hütters Eintracht ans Licht. Das kann natürlich Zufall sein, muss es aber nicht. In jedem Fall kann Hütter heute schon einmal bei den Dortmund-Bossen vorspielen.