Für Liverpool-Trainer Jürgen Klopp passen Emre Can und Borussia Dortmund perfekt zueinander. Mit seinem ehemaligen Schützling und Shootingstar Erling Haaland traut Kloppo Schwarz-Gelb in dieser Saison noch viel zu.

Jürgen Klopp und der ​BVB - das gehört irgendwie immer noch zusammen, auch wenn der ehemalige Borussen-Coach bereits seit 2015 auf der Insel beim ​FC Liverpool arbeitet. Ein ehemaliger Kloppo-Schützling hat diesen Winter den Weg nach Dortmund gefunden: Emre Can wurde zunächst von ​Juventus Turin ausgeliehen und wird dann im Sommer aller Voraussicht für kolportierte 25 Millionen Euro fest verpflichtet.


Für Klopp ein perfekter Deal für beide Seiten. "Ich freue mich für den BVB und Emre Can. Das ist eine Win-win-Situation. Emre ist bei einem Klub, der wie die Faust aufs Auge zu ihm passt", prophezeite Klopp gegenüber der Bild. Can hatte er in Liverpool von 2015 bis 2018 drei Jahre lang trainiert, ehe der deutsche Nationalspieler ablösefrei zu Juve wechselte.


Klopp: "Ich traue Dortmund noch einiges zu"


In seiner zweiten Saison in der Serie A kam er unter Neu-Coach Maurizio Sarri aber nicht mehr so recht zum Zug. ​Der Italiener deutete an, dass Can nicht zu seiner gewünschten Spielweise passen würde. Beim BVB soll Can das nun wieder tun. Vor allem die viel zitierte Mentalität und Einstellung soll der Defensiv-Allrounder ins Team bringen.


"Der BVB hat einen Top-Jungen, einen tollen, vielseitigen Fußballer mit einer überragenden Einstellung", schwärmte Klopp. Can sei "ein vorbildlicher Profi. Ich traue Dortmund mit Can und Haaland in der Rückserie noch einiges zu."


Sollte Can ähnlich einschlagen wie der neue BVB-Sturmriese Haaland, könnte Kloppos Rückrunden-Prophezeiung tatsächlich wahr werden. ​Mit Can erhöhen sich in jedem Fall die Möglichkeiten von Lucien Favre in der Defensive. Der 26-Jährige kann sowohl in einer Dreierabwehrkette eingesetzt werden, als auch auf seiner Stammposition im defensiven Mittelfeld für Zweikampfstärke sorgen. Ein Element, das dem BVB mit Sicherheit gut zu Gesicht stehen wird...