Am Donnerstagabend (20.30 Uhr) wird es ernst für den ​Hamburger SV. Nach einer Winter-Pause, die von allem etwas zu bieten hatte (2:0-Sieg in Basel, 2:5-Niederlage in Lübeck) wollen die Hanseaten gegen den ​1. FC Nürnberg gleich gut reinkommen ins Fußball-Jahr 2020. Mit dieser Elf könnten die Rothosen heute gegen den "Club" auflaufen.


TOR:

Im Kasten wird Daniel Heuer-Fernandes stehen. Auch ein wenig in Ermangelung von gleichwertigen Alternativen. Wobei: Julian Pollersbeck war auch schon mal weiter weg von ihm. Die Bosse überlegen, "Poller" eventuell sogar über den kommenden Sommer hinaus zu behalten. Doch heute wird der ehemalige Darmstädter (noch) den Vorzug erhalten.


ABWEHR:

Vor ihm werden auf der linken Abwehrseite Tim Leibold und auf der rechten Neuzugang Jordan Beyer versuchen, das HSV-Spiel anzukurbeln. 

In der defensiven Zentrale dürfte neben dem gesetzten Timo Letschert am Ende wohl doch Ewerton den Zuspruch von Trainer Hecking erhalten. Wobei auch hier mit Rick van Drongelen jemand deutlich vernehmbar mit den Füßen scharrt. 


MITTELFELD:

In der defensiven Schaltzentrale, auf der Sechs, wird wohl Adrian Fein in der Startformation stehen. Flankiert wird er auf der Acht von Jeremy Dudziak, der sich aktuell in guter Verfassung präsentiert. Den offensiven Part in der Mitte dürfte ein weiterer Neuzugang bekleiden: Louis Schaub wusste bislang zu überzeugen und wird den Vortritt vor Aaron Hunt haben.


Auf den offensiven Außenbahnen werden Bakery Jatta (links) und Khaled Narey, einer der Gewinner der Winter-Pause, auf rechts versuchen, die einzige Spitze in Szene zu setzen.


STURM:

Die wiederum wird wohl heute Abend der Österreicher Lukas Hinterseer sein. Zwar hat Neuzugang Joel Pohjanpalo schon angedeutet, eine echte Hilfe für die restliche Rückrunde sein zu können, aber Hinterseer scheint diesen Konkurrenzkampf angenommen zu haben. Seine Formkurve in den letzten Wochen ist ansteigend. 


Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Nürnberg: