Die Tottenham Hotspur bleiben auf dem Winter-Transfermarkt aktiv: Der 22-jährige Außenstürmer ​Steven Bergwijn kommt wie erwartet von der PSV Eindhoven. 30 Millionen Euro Ablöse legen die Spurs für den neunfachen niederländischen Nationalspieler auf den Tisch.


Eigentlich drückt bei den Spurs nach dem Kane-Ausfall besonders im Sturmzentrum der Schuh. Mit Steven Bergwijn hat das Team von Trainer José Mourinho nun aber noch einmal die offensive Außenbahn aufgerüstet. Der 22-Jährige kann aber auch in der Mitte agieren - seine bevorzugte Position ist aber der Flügel.


Während dennoch noch ein weiterer Angreifer kommen könnte (Piatek? Giroud?) verstärkt Bergwijn den Kader vor allem in der Breite. In London unterschreibt er einen Vertrag bis 2025. Die Ablöse kann durch etwaige Boni noch steigen. Auch der FC Bayern wurde im Sommer mit dem Niederländer in Verbindung gebracht.

Hat sich Bergwijn zu den Spurs gestreikt?​​


​Nach dem Wechsel von Christian Eriksen zu Inter hatten die Spurs am Dienstag die feste Verpflichtung von Giovanni Lo Celso bekannt gegeben. Der Bergwijn-Transfer hatte zuletzt allerdings einen faden Beigeschmack bekommen: Der Spieler soll den Wechsel Medienberichten zufolge erzwungen haben. Beim letzten Ligaspiel der PSV soll sich Bergwijn geweigert haben aufzulaufen.