Der Transfer von Bruno Fernandes zu ​Manchester United ist wohl endlich in trockenen Tüchern. Laut Transfer-Experte Fabrizio Romano ist der Sporting-Kapitän bereits auf dem Weg nach Manchester, um seinen Medizincheck zu absolvieren.


Hin und her ging es bei Uniteds Winter-Transferziel Nummer eins. Mit Fernandes selbst haben die Red Devils offenbar schnell eine Einigung erzielt - die Verhandlungen mit Sporting zogen sich dagegen wie Kaugummi. Obwohl der Traditionsklub aus Lissabon in einer finanziellen Schieflage stecken soll, blieben die Portugiesen bei ihrer Ablöseforderung hartnäckig. Zuletzt hieß es sogar, bei United habe man entnervt aufgegeben.


Plötzlich schien mit dem ​FC Barcelona ein weiterer ​potenzieller Abnehmer im Spiel zu sein. Bei Barça soll man geplant haben, den 25-Jährigen direkt bis Saisonende an den FC Valencia zu verleihen. So sollte wohl auch der Deal mit Stürmer Rodrigo schmackhaft gemacht werden. Am Ende scheitert wohl nicht nur der Rodrigo-Transfer, sondern auch Fernandes zieht es nun doch auf die Insel.


Bis zu 80 Millionen Euro Ablöse für Fernandes


Auf eine Ablöse von 55 Millionen Euro habe man sich laut Romano einigen können. Diese kann durch wahrscheinlich greifende Bonuszahlungen auf 65 Millionen steigen. Sogar bis zu 80 Millionen Euro könnte der Fernandes-Transfer schwer werden - sollten weitere Boni greifen.

​​Im Old Trafford soll Fernandes nach erfolgreichem Medizincheck einen Vertrag bis 2024 unterzeichnen. Der 19-fache portugiesische Nationalspieler ist die dringen gesuchte Verstärkung für die Zentrale der Red Devils, in der mit Paul Pogba und Scott McTominay derzeit zwei potenzielle Stammkräfte ausfallen.