Der ​BVB soll übereinstimmenden Medienberichten zufolge vor einem Transfer von Emre Can stehen. Da der Wechsel von Paco Alcacer zum FC Valencia aber zu scheitern droht, könnte das dafür nötige Transferdomino ausbleiben.


Der Stein, der hätte umfallen müssen, ist der Wechsel von Rodrigo zum ​FC Barcelona. Dann wiederum hätte Valencia bei Paco Alcacer zugeschlagen und dem BVB mit der finanziellen Spritze den Transfer von ​Emre Can ermöglicht. Die Katalanen sollen jedoch Abstand von der Verpflichtung Rodrigos genommen haben - und sorgen damit für einen Domino-Stau.


Rodrigo-Transfer zum FC Barcelona gescheitert - platzt auch der Alcacer-Deal?


Laut der Mundo Deportivo wurden die Gespräche zwischen Barcelona und Valencia abgebrochen, da Barca die Forderungen des Ligakonkurrenten nicht erfüllen wollte; Valencia pocht dem Vernehmen nach auf eine Ablösezahlung in Höhe von 60 Millionen Euro! Alcacers geplanter Transfer in seine Heimat dürfte damit ebenfalls geplatzt sein. Und dem BVB geht nicht nur die Ablösesumme durch die Lappen, sondern auch ein kostbarer Baustein auf der Gehaltsliste.

Rodrigo Moreno

Emre Can nämlich soll in Dortmund ein stattliches Salär von zehn Millionen Euro einstreichen. Das zu deckeln dürfte für den BVB ohne den Verkauf von Paco Alcacer schwer werden. Das letzte Wort im Transferchaos ist aber noch nicht gesprochen. Bis Freitag bleibt den Vereinen noch Zeit, um ihre Deals einzufädeln. Und die Kassen in Dortmund sollten eigentlich gut genug gefüllt sein, um den Transfer von Emre Can auch ohne Gegenwert zu stemmen - das allerdings wäre mit einem gewissen Risiko behaftet. So oder so: Uns steht ein heißer Endspurt auf dem Transfermarkt ins Haus!


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.