Trotz seiner derzeit starken Form und der neuen Arbeitsatmosphäre unter Trainer Hansi Flick scheint Thomas Müller einen Abschied vom ​FC Bayern München nicht auszuschließen. Die im Herbst gereiften Wechsel-Gedanken habe er längst nicht verworfen, berichtet die Sportbild.


Es war ein schwieriger Herbst für Thomas Müller. Unter Niko Kovac war er so selten gefragt, wie es wohl noch nie der Fall war. Rund um die "Notnagel"-Thematik, während der er u. a. sechsmal in Folge nicht in der Startelf stand, hat er sich ernsthafte Gedanken bezüglich eines potenziellen Wechsels gemacht. Zum damaligen Zeitpunkt stand dieser für den Winter immer wieder im Raum, doch die Verantwortlichen haben wohl schnell signalisiert, ihm dort keine Freigabe zu erteilen. 


Müller denkt weiter an Abschied im Sommer - Flick spricht für Bayern-Verbleib


Das akzeptierte Müller damals, teilte Karl-Heinz Rummenigge und Co. aber auch direkt mit, dass sich das Thema für den kommenden Sommer noch nicht erledigt habe. Trotz seiner beeindruckenden Formkurve unter Hansi Flick haben sich diese Gedanken laut Sportbild auch noch nicht erledigt. Müllers Vertrag läuft nur noch bis zum Sommer 2021. Sollte er den Verein tatsächlich verlassen wollen, dann wäre dieser Zeitpunkt wohl am Ende der aktuellen Saison gekommen. Die Bayern-Bosse seien bezüglich dieser etwaigen Gedanken im Bilde, sodass sie die erhoffte Vertragsverlängerung zur Chefsache ausgerufen haben sollen. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-SCHALKE

Unter Hansi Flick kann Thomas Müller wieder regelmäßig jubeln und lachen


Wichtige Aspekte seiner eigenen Zukunft sollen sowohl die Zukunft von Flick, als auch die Transfer-Aktivitäten sein. Unter dem 54-jährigen Trainer ​läuft Müller wieder zur Höchstform auf: In neun Liga-Spielen unter Flick konnte er satte zwölf Torbeteiligungen (vier Tore sowie acht Vorlagen) liefern - hinzukommt sein Wert innerhalb des Teams. Bei möglichen Sommer-Transfers von Leroy Sané und vor allem Kai Havertz würde er, wie es schon bei Philippe Coutinho der Fall war, direkte Konkurrenz bekommen. Nicht zuletzt deshalb sollen seine Optionen aus England und Italien reizvoll wirken. Mit seinen 30 Jahren könnte er einen (vermeintlich) letzten großen Vertrag einsacken - was das Gehalt betrifft, wäre dies in der Premier League wohl deutlich ausgereifter als in der Serie A.


Natürlich sei es auch nicht ausgeschlossen, dass Müller doch in München bleibt. Eine Fortsetzung der Arbeit mit Flick über den Sommer hinaus wäre beispielsweise eine gute Voraussetzung, heißt es weiter. Zudem soll er sich seines erneut wichtigen Stellenwertes bewusst sein. Faktoren, die für einen Verbleib sprechen würden. Der flexible Offensiv-Spieler wollte sich selbst nicht zu dem Thema äußern.