​Gleich am ersten Spieltag nach der Winterpause kommt es in der 2. Bundesliga zum Spitzenspiel zwischen dem ​VfB Stuttgart und dem ​1. FC Heidenheim. Bei der Partie am Mittwochabend wollen die Stuttgarter ihrem neuen Cheftrainer ​Pellegrino Matarazzo einen gelungenen Einstieg bescheren. Für welche Startaufstellungen sich der VfB-Coach und sein Gegenüber voraussichtlich entscheiden werden und alle weiteren wichtigen Infos zu der Partie, gibt es hier.


Wo wird das Spiel übertragen?

DatumMittwoch, 29.01.2020
Anstoß18.30 Uhr
StadionMercedes-Benz-Arena (Stuttgart)
SchiedsrichterFlorian Badstübner
TV / Live-StreamSky Sport 1, Sky Sport 5 / Sky Go, Sky Ticket

Team News:


Die Stuttgarter müssen in ihrem ersten Pflichtspiel nach der Entlassung von Tim Walter ohne den gelb-gesperrten Gonzalo Castro auskommen. Auch ein Einsatz von Silas Wamangituka steht aufgrund einer Erkältung des 20-jährigen Stürmer auf der Kippe. In der Innenverteidigung müssen die Schwaben unter anderem den ​Ausfall von Holger Badstuber kompensieren. Pellegrino Matarazzo muss daher von Beginn an viel Kreativität aufbringen, um ein schlagkräftiges Team ins Rennen schicken zu können.


Die Stimmung der Heidenheimer könnte hingegen kaum besser sein. Trainer Frank Schmidt kann bei dem Gastspiel gegen den großen Nachbarn aus dem Vollen schöpfen und im Gegensatz zu Matarazzo auf ein sehr eingespieltes Team zurückgreifen. Als zusätzliche Verstärkung für die Offensive konnte in diesem Winter Tobias Mohr verpflichtet werden.


Voraussichtliche Aufstellungen:


​VfB Stuttgart​Kobel - Sosa, Kempf, Karazor, Stenzel - Endo, Mangala - Förster, Didavi, Gonzalez - Gomez
​1. FC Heidenheim​Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Dorsch - Griesbeck, Mohr, Schnatterer - Kleindienst, Leipertz

Direkter Vergleich zwischen Stuttgart und Heidenheim:


Obwohl die beiden Städte aus Baden-Württemberg nur wenige Kilometer trennen, kam es bislang erst zu drei direkten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. Die Bilanz ist dabei mit jeweils einem Sieg sowie einem Remis komplett ausgeglichen. Im Hinspiel der aktuellen Saison trennten sich beide Mannschaften in Heidenheim nach einer hitzigen Partie mit einem 2:2-Unentschieden. Von schiedlich-friedlich konnte dabei aber wahrlich nicht die Rede sein.


Die aktuelle Form:


Nachdem der VfB zum Jahresausklang 2019 vieles schuldig geblieben war und sich Thomas Hitzlsperger zu einer Entlassung von Tim Walter genötigt sah, hinterließen die Stuttgarter unter der Leitung des neuen Coaches Pellegrino Matarazzo in der Wintervorbereitung einen soliden Eindruck und konnten ihre Testspiele gegen den FC Basel, MOL Fehervar und jüngst auch gegen Dynamo Dresden allesamt gewinnen.

Einen ähnlich starken Eindruck konnte zuletzt auch der 1. FC Heidenheim hinterlassen und reihte gar vier Testspielsiege aneinander. Obwohl die Heidenheimer aktuell einen Punkt hinter dem VfB liegen, konnte der mit einem deutlich geringeren Etat operierende Klub bereits mit der Hinrunde mehr als nur zufrieden sein und wähnt sich zurecht in einer idealen Situation, um einen Angriff auf die Aufstiegsplätze einzuleiten.


Die Ergebnisse beider Mannschaften aus den letzten drei Pflichtspielen:

VfB Stuttgart1. FC Heidenheim
VfB 3:1 NürnbergHSV 0:1 Heidenheim
Darmstadt 1:1 VfBHeidenheim 0:0 Bielefeld
Hannover 2:2 VfBHeidenheim 3:1 Osnabrück

Prognose:


Der VfB hätte sich für das erste Spiel von Pellegrino Matarazzo wohl kaum eine undankbareren Gegner als Heidenheim aussuchen können. Die Elf von Frank Schmidt stellt mit 18 Gegentoren die beste Hintermannschaft der 2. Bundesliga und dürfte sich auch am Mittwoch als schwer zu knackende Nuss erweisen. Sollte dem VfB jedoch ein Führungstreffer gelingen, könnte mit den frenetischen Fans im Rücken ein Dreier möglich sein.