​Bayer 04 Leverkusen und Aleksandar Dragovic könnten in der nächsten Woche noch getrennte Wege gehen. Dass der Innenverteidiger mit einem Winterwechsel liebäugelt, um bei einem anderen Klub mehr Spielpraxis für die EM im Sommer sammeln zu können, ist seit einigen Wochen bekannt. Medienberichten zufolge signalisieren zwei ausländische Klubs Interesse am österreichischen Nationalspieler.


Die Situation von Dragovic ist auch nach der Winterpause unverändert. In der Innenverteidigung spielt der 28-Jährige hinter Jonathan Tah und Sven Bender weiterhin nur die zweite Geige. Bei den bisherigen beiden Rückrundenpartien gegen den ​SC Paderborn (4:1) und ​Fortuna Düsseldorf (3:0) saß der Routinier jeweils 90 Minuten lang auf der Bank.

Aleksander Dragovic,Anthony Modeste

Aleksandar Dragovic (l.) im Laufduell mit Kölns Anthony Modeste


Seine Unzufriedenheit mit dieser Rolle hatte Dragovic bereits vor einigen Wochen kundgetan. Auch einen Wechsel im Winter schloss der Defensivspieler nicht aus. Gespräche mit den Verantwortlichen wollte der 28-Jährige in der Winterpause führen. Bislang war es um den Innenverteidiger jedoch weitestgehend ruhig geblieben. In den letzten Tagen der Transferperiode könnte ein Wechsel jedoch noch einmal zum Thema werden.


Galatasaray und Bologna mit Interesse

Wie der kicker berichtet, beschäftigen sich Galatasaray Istanbul und der FC Bologna mit dem Bayer-Profi, der vertraglich noch bis 2021 gebunden ist. Ein Wechsel in die Türkei sei laut Berater Max Hagmayr allerdings kein Thema. Die nächsten Tage werden zeigen, ob der Nationalspieler seine Zelte in Leverkusen nach dreieinhalb Jahren abbrechen wird.


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch auf Instagram!