Am vergangenen Freitag feierte ​Borussia Dortmund gegen den ​1. FC Köln einen 5:1-Heimerfolg. Gegen die Geißböcke wusste auch der zuletzt oft kritisierte Manuel Akanji, der in den vergangenen Wochen auch als Wechselkandidat gehandelt wurde, zu überzeugen. Einem Abgang im Winter schob Sportdirektor Michael Zorc nun einen Riegel vor.


Der Schweizer Nationalspieler lieferte in den vergangenen Partien einige enttäuschende Vorstellungen ab und leistete sich auch immer wieder Aussetzer. Bei vielen BVB-Fans hat der Innenverteidiger seinen Kredit weitestgehend verspielt. Gerüchte um einen Abgang im Winter machten bereits seit geraumer Zeit die Runde. Als potenzieller Abnehmer wurde zuletzt  ​Olympique Lyon (via Foot Mercato) gehandelt

Michael Zorc

Sieht keinen Grund, Manuel Akanji zu verkaufen: Michael Zorc


Sportchef Zorc nahm diesen Gerüchten nun den Wind aus den Segeln. "Ich wüsste nicht, was uns veranlassen sollte, Manuel Akanji abzugeben", erklärte der Funktionär gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Der 57-Jährige wollte allerdings nicht ausschließen, dass der BVB noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv wird. Emre Can soll laut Sky-Informationen ​unmittelbar vor einem Wechsel nach Dortmund stehen


In der aktuellen Transferperiode haben die Schwarz-Gelben bislang je einen Neu- und Abgang vermeldet. Während der Verkauf von Julian Weigl an Benfica Lissabon 20 Millionen Euro in die Kassen spülte, wurde für die Verpflichtung von Salzburgs Shootingstar Erling Haaland die gleiche Summe fällig.


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch auf Instagram!