​Anfang Dezember kursierten in Brasilien ​Medienberichte, wonach Bayer Leverkusen Yan Couto verpflichten möchte. Das 17-jährige Juwel stand jedoch auch auf dem Zettel mehrerer internationaler Top-Klubs. Nun stellt sich heraus, dass der ​FC Barcelona das Rennen um den umworbenen Akteur gewinnen konnte. 


Laut der brasilianischen Lokalzeitung Tribuna do Paraná hat sich Coritiba FC mit dem FC Barcelona auf einen Wechsel von Yan Couto verständigt. Die Katalanen werden an den Hauptstadtklub aus dem Bundesstaat Paraná eine Ablösesumme in Höhe von fünf Millionen Euro überweisen, weitere drei Millionen Euro könnten durch erfolgsbedingte Bonuszahlungen hinzukommen. Leverkusens damaliges Angebot befand sich ebenfalls in diesem finanziellen Raum. 


Der Deal soll in den nächsten Tagen über die Bühne gehen, Couto soll sich aber erst im Sommer dem FC Barcelona anschließen, da er noch nicht volljährig ist. Aufgrund seines Ende 2020 auslaufenden Kontrakts, konnte Barca den hochtalentierten Rechtsverteidiger relativ günstig verpflichten.


Couto hat mit seinen starken Leistungen bei der U17-WM die Aufmerksamkeit vieler Klubs auf sich gezogen, obwohl er noch kein Pflichtspiel im Profibereich verzeichnen konnte. Beim FC Barcelona soll er zunächst bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln.