​​Manchester Citys Youngster Jayden Braaf steht auf dem Zettel mehrerer ​Bundesliga-Klubs - vier an der Zahl. Das bestätigte sein Vater und Berater zuletzt gegenüber dem holländischen Medium Voetbalzone. Im Kreise der Borussia aus Dortmund wird über einen möglichen Wechsel zum Ruhrpott-Klub diskutiert. Haben die Schwarz-Gelben im Rennen um den 17-jährigen Außenstürmer die Nase vorn? 

Braaf soll beim ​BVB in die Fußstapfen von ​Jadon Sancho treten. Das ist zumindest die Vorstellung verschiedener Medien (unter anderem bvbwld.de und Der Westen). Demnach sollen sich die Dortmunder Verantwortlichen mit einem Transfer des niederländischen U18-Nationalspieler beschäftigen. 

​Sancho selbst kam im Sommer 2017 auch von den Citizens. Lächerliche acht Millionen Euro überwies die Borussia nach Manchester. Inzwischen liegt sein Marktwert bei weit über 100 Millionen Euro. Auch mit ​Erling Haaland bewies der Bundesligist zuletzt ein gutes Händchen in Sachen Youngster-Transfers.


​Braaf als Investition in die Zukunft?

Dem Vernehmen nach soll Braaf in Dortmund eine Investition in die Zukunft sein. Sancho über den Sommer hinaus zu halten, dürfte schwierig werden. Mit Braaf könnte man sich langfristig ausrichten und bei guter Ausbildung ordentlich Qualität in der Offensive dazugewinnen. 


Aber Vorsicht Borussia: Laut Voetbalzone gehören zu den "mehreren deutschen Vereinen" von denen Braafs Vater sprach auch ​RB Leipzig, ​Bayer Leverkusen und ​Borussia Mönchengladbach. Scouts der Roten Bullen sollen bereits ein Spiel des Youngsters besucht haben, um Kontakt herzustellen.

Jayden Braaf,Naci Unuvar

Bei der U17-WM im November machte Braaf (l.) mit zwei Toren und zwei Vorlagen auf sich aufmerksam


​Bei Manchester City ist Braaf derzeit unzufrieden. Mit seinen jungen Jahren spielt er bereits für die U23 des amtierenden englischen Meisters und konnte in 19 Pflichtspielen saisonübergreifend bis dato acht Treffer erzielen. Der Jungspund durfte auch schon unter Pep Guardiola mit den Profis trainieren. Aber all das reicht dem Braaf nicht. Der Niederländer möchte offenbar so schnell wie möglich auf die große Bühne des Profifußballs. Ein weiteres Jahr bei der Reservemannschaft komme für ihn deshalb wohl nicht in Frage.


​Einschätzung des Gerüchts

​​Zur Einschätzung des Gerüchts gehört natürlich die Einschätzung der Quellen. Dass die Bundesliga Braaf auf den Zettel hat, dürfte nicht angezweifelt werden. Voetbalzone zitiert den Vater des 17-Jährigen mit den Worten, dass "mehrere deutsche Vereine" an ihm interessiert sind. Welche das sind, sind allerdings reine Spekulation.

​Die Gerüchte über ein Wechsel nach Dortmund kommen aus vereinsnahen Quellen des Klubs. Demnach dürfte der Wechsel des Offensivspielers in gewisser Weise auch ein Wunschdenken sein. Mit Sancho kam vor knapp zweieinhalb Jahren bereits ein Riesen-Talent von City zum BVB - warum dann nicht auch Braaf? Das ist die Hoffnung in Dortmund. Ein langfristiger Ersatz für Sancho muss ja bereits gesucht werden. Offizielle Aussagen über das Dortmund-Interesse gibt es noch nicht.