Der ​FC Bayern wird dieser Tage mit einigen Talenten in Verbindung gebracht. Der nächste auf der Liste ist Yaya Soumaré. Der 19-jährige Rechtsaußen ist derzeit noch in der A-Jugend von Olympique Lyon unterwegs. Und wie bei fast jedem internationalen Talent, gelten auch die RB-Klubs aus ​Leipzig und Salzburg als interessiert.


Wie die L'Equipe berichtet, haben die Bayern ihre Fühler nach Soumaré ausgestreckt. Demnach sei man beim Rekordmeister bereits mit dem Youngster in Kontakt getreten und habe dem Außenstürmer einen langfristigen Karrier-Plan vorgelegt. Dieser beinhaltet in seiner ersten Profi-Saison entweder Spielpraxis in der zweiten Mannschaft oder aber bei einem Leih-Klub.


Aufgefallen sein soll Soumaré den FCB-Scouts in der UEFA Youth League. Im Oktober 2019 gewann OL dort gegen die U19 von RB Leipzig. Der ehemalige französische U19-Nationalspieler legte dabei einen Treffer auf. Gegen Zenit St. Petersburg erzielte er dazu noch einen Treffer und bereitete ein weiteres Tor vor.


Noch ohne Profi-Vertrag - Soumaré wäre ein Schnäppchen


Derzeit besitzt Soumaré bei Lyon nur einen Ausbildungsvertrag, der im Sommer ausläuft. Die OL-Verantwortlichen sollen eine Verlängerung mit Profi-Vertrag zu einem Hauptaugenmerk bei den Nachwuchskickern gemacht haben. Für die Interessenten aus München, Leipzig und Salzburg heißt das aber im Umkehrschluss, dass für das Offensiv-Talent lediglich eine Ausbildungsentschädigung fällig würde. Soumaré würde dadurch zum Schnäppchen werden.