​Das Pendel um die Dienste von Valentino Lazaro schwang die vergangenen Tage hin und her. Nun ist es offenbar in Richtung ​Premier League ausgeschlagen. Der österreichische Nationalspieler von Inter Mailand steht vor einem Wechsel zu Newcastle United. ​RB Leipzig geht damit leer aus.


Wie die italienischen Transfer-Experten Gianluca di Marzio und Fabrizio Romano übereinstimmend berichten, haben sich die Nerazzurri mit den Magpies auf eine Leihe des 23-Jährigen bis Saisonende verständigt. Für Lazaro wird eine Leih-Gebühr von 1,5 Millionen Euro fällig, im Anschluss soll Newcastle per Klausel die Möglichkeit haben den Flügelspieler für 23,5 Millionen Euro fest zu verpflichten.


Inter würde damit einen marginalen Gewinn erzielen - vor der aktuellen Spielzeit wechselte Lazaro von der Hertha für 22,4 Millionen Euro nach Mailand. Unter Trainer Antonio Conte kam Lazaro allerdings nur sporadisch zum Einsatz, die Nerazzurri haben mit Victor Moses und zuvor Ashley Young in diesem Winter zwei Spieler verpflichtet, die auf Lazaros Position agieren können.


Leipziger Bemühungen ohne Ertrag


Die Bemühungen von RB Leipzig sind damit im Sande verlaufen. ​Sportdirektor Markus Krösche hatte sich vor einigen Tagen mit dem Berater des Österreichers getroffen. Am Ende schlug das Pendel aber gegen den Bundesliga-Spitzenreiter aus. Den Zuschlag wird aller Wahrscheinlichkeit nach der Tabellen-14. der Premier League erhalten. Für Lazaro bedeutet das: statt Meisterschaftskampf graues Mittelmaß auf der Insel.