Der FC Barcelona strebt offenbar ein Tauschgeschäft mit ​Juventus Turin an. Wie die spanische AS vor wenigen Tagen berichtete, bieten die Blaugrana Mittelfeldspieler Ivan Rakitic für Federico Bernardeschi, allerdings sei eine zusätzliche Ablösesumme fällig. Das erste Gebot fällt laut dem italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio zu niedrig aus.


Nach dem Saisonaus für Luis Suarez sucht Barcelona händeringend nach Verstärkungen in der Offensive. Neben ​Mittelstürmer Rodrigo vom FC Valencia fiel in den vergangenen Tagen auch der Name Federico Bernardeschi. Der Flügelspieler wechselte 2017 für 40 Millionen Euro von der AC Florenz zu Juventus, kam in dieser Saison allerdings nur elfmal von Anfang an zum Einsatz und durfte nur dreimal über 90 Minuten spielen.

Federico Bernardeschi

Buhlt der FC Barcelona um Federico Bernardeschi?



Seit dem 15. Spieltag wartet Bernardeschi vergebens auf einen Einsatz in der Serie A, die Alte Dame will den 25-Jährigen aber nicht um jeden Preis ziehen lassen. Wie berichtet wurde, soll Barcelona einen Spielertausch mit Ivan Rakitic angestrebt haben, allerdings verlange Juve eine zusätzliche Ablösesumme.


Juventus fordert 20 Millionen Euro + Rakitic


Laut Gianluca Di Marzio betrug das erste Gebot zehn Millionen Euro plus Rakitic, jedoch verlangt der italienische Serienmeister angeblich die doppelte Summe. Die Verhandlungen sollen vorerst auf Eis liegen. 


Schon im vergangenen Sommer wurde Rakitic, der sich ebenfalls mit einer Ersatzrolle zufriedengeben muss, mit einem Wechsel nach Turin in Verbindung gebracht - damals soll jedoch Barça ein Tauschgeschäft mit Emre Can oder Bernardeschi abgelehnt haben. Nun streben offenbar die Katalanen selbst einen derartigen Transfer an - und müssen sich strecken, wenn sie bis zum Transferschluss am 31. Januar Vollzug melden wollen.