​Nach dem fulminanten 5:3-Auswärtserfolg in Augsburg steht für ​Borussia Dortmund am Freitagabend das erste Heimspiel der Rückrunde auf dem Programm. Mit dem ​1. FC Köln wartet auf den BVB die Mannschaft der Stunde. Die Domstädter entschieden die letzten vier Ligaspiele allesamt für sich und präsentierten sich auch zum Rückrundenauftakt in einer guten Verfassung. 


"Köln hat sich sehr gut stabilisiert", erklärte Cheftrainer Lucien Favre auf der Spieltagspressekonferenz am Mittwochnachmittag. "Sie sind solide und haben viele junge Spieler gebracht, die Mischung funktioniert sehr gut", betonte der 62-Jährige, der auch ein kurzes Personalupdate gab: "Thomas Delaney und Dan-Axel Zagadou sind definitiv nicht dabei." Marcel Schmelzer sei zudem am Dienstag wieder ins Training eingestiegen. 


Rückkehr zur Viererkette?

Gegen den Effzeh wird Favre voraussichtlich seine Formation verändern und ​zu seinem favorisierten System mit einer Viererkette zurückkehren. Diese Umstellung nahm der BVB-Coach auch in Augsburg nach knapp einer Stunde vor, als er mit Lukasz Piszczek den dritten Innenverteidiger auswechselte und mit Erling Haaland einen klassischen Mittelstürmer brachte. Mit seinem Dreierpack drehte der Winterneuzugang, der sich laut Favre in einem 4-2-3-1 bzw. 4-3-3-System am wohlsten fühlt, die Partie quasi im Alleingang.

Das Tor der Borussia wird wie gewohnt Roman Bürki hüten. Gegen den FCA musste der Schweizer zum fünften Mal in dieser Saison drei oder mehr Gegentreffer hinnehmen. 


Im Abwehrzentrum ist Mats Hummels gesetzt. Neben dem Weltmeister beginnt voraussichtlich Manuel Akanji, der auch in Augsburg nicht zu überzeugen wusste und von vielen Fans als große Schwachstelle in der Defensive gesehen wird. Da Zagadou ausfällt und Leonardo Balerdi offenbar noch kein Startelfeinsatz zugetraut wird, findet sich der Schweizer trotz Formkrise auch gegen Köln in der Startelf wieder. Unverändert bleibt wohl die Besetzung der Außenbahnen mit ​Achraf Hakimi (rechts) und Raphael Guerreiro (links), die bei einer Systemumstellung deutlich mehr in der Defensive gefordert wären.


Im zentralen Mittelfeld hat sich mit Axel Witsel und Julian Brandt ein Duo gefunden, das sich bislang sehr gut ergänzt hat. Während Brandt in seiner etwas defensiveren Rolle das Spiel vor sich hat und gestalten kann, widmet sich der Belgier in erster Linie den klassischen Aufgaben eines Abräumers. Marco Reus, der gegen den FCA keinen guten Tag erwischte, hält im offensiven Mittelfeld die Fäden in der Hand. Flankiert wird der Kapitän von Jadon Sancho (rechts) und Thorgan Hazard (links).


Haaland vor Startelfdebüt

Nach seinem Traumeinstand am vergangenen Wochenende winkt ​Haaland das Startelfdebüt. Für den 19-Jährigen ist der Platz im Angriffszentrum reserviert.


Die voraussichtliche Aufstellung im Überblick:


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch auf Instagram!