​Nun ist es offiziell: Jesús Vallejo verbringt die zweite Saisonhälfte nicht bei den Wolverhampton Wanderers. Die Leihgabe von ​Real Madrid kehrt vorerst nach Spanien zurück. Sein ehemaliger Arbeitgeber ​Eintracht Frankfurt geht dagegen leer aus.


Jesús Vallejo verlässt die Wolverhampton Wanderers wie vermutet noch im Winter. Ein ​vorzeitiges Ende der Leihe steht bereits seit Wochen im Raum. Nach wenigen Einsätzen und der schwindenden Perspektive kehrt der Spanier zunächst in seine Heimat zurück. Der von Real Madrid ausgeliehene Innenverteidiger wird sich dem FC Granada anschließen, so die Marca.


Bis zum Sommer soll Vallejo beim Erstligisten die benötigte Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln. Die Meldungen bedeuten für Eintracht Frankfurt einen Rückschlag. Die kriselnden Adler errechneten sich durchaus Chancen auf eine Rückkehr des 23-Jährigen.


Frankfurt muss Hoffnungen aufgeben


Bereits in der Saison 2016/17 spielte Vallejo leihweise für die Eintracht. Damals hinterließ er einen guten Eindruck, doch ein langfristiges Engagement konnte nicht ausgehandelt werden. Für diesen Winter gibt es an die Adler die erneute Absage. Eine weitere Verstärkung für die Zentrale als Ersatz für Simon Falette ist damit weiterhin nicht gefunden.

Jesus Vallejo

Vallejo absolvierte für die Wolves nur sieben Einsätze


Im Sommer könnte sich allerdings eine neue Lage ergeben. Dann wird der Spanier planmäßig zu den Königlichen zurückkehren. Eine große Perspektive ist Vallejo allerdings auch dort verwehrt. Wie lang der Defensivspieler die vielen Leihspielchen noch mit machen wird, ist fraglich. Frankfurt wird die Entwicklung des 23-Jährigen dementsprechend ganz genau im Auge behalten.