​Der Transferpoker um Dani Olmo geht weiter. Mit Borussia Dortmund schaltet sich der nächste Klub ins Werben um das spanische Toptalent ein.


Wer aktuell die Zukunft von Dani Olmo vorhersagen will, sollte lieber Lotto spielen - dort sind die Chancen auf einen Treffer deutlich höher. Denn beinahe täglich wird der Offensivkünstler mit einem neuen Verein in Verbindung gebracht. Zum Jahreswechsel schien Olmo mit einem Bein beim FC Barcelona zu stehen, kurze Zeit später hatte plötzlich der ​AC Mailand die besten Karten in der Hand. Vor ein paar Tagen war RB Leipzig dazwischen gegrätscht und soll Olmo von einem Wechsel in die Bundesliga überzeugt haben.

Dani Olmo

Am Mittwoch berichtete die kroatische Zeitung Sportske Novosti plötzlich, dass auch der BVB ins Rennen um Olmo eingestiegen ist und sogar ein höheres Gehalt als die ​Roten Bullen aus Sachsen zahlen würde. Das sollen interne Quellen aus Olmos Verein Dinamo Zagreb bestätigt haben. 


RB Leipzig bei Olmo noch vorn - Was macht der BVB?


Achja: Die Engländer dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen, weshalb mit den Wolverhampton Wanderers auch ein Verein von der Insel als potenzieller Abnehmer genannt wird. Ziemlich viel Wirbel um Olmo, der bei seiner Auswahl einen illustren Interessentenkreis zur Verfügung hat. Doch für wen wird sich der 21-Jährige entscheiden?

Glaubt man übereinstimmenden Medienberichten, liegt RB Leipzig (noch) in der Pole Position beim Spanier - die Bundesliga soll schließlich das erklärte Ziel des Edeltechnikers sein. Blöd aus Leipzig-Sicht, dass ​Borussia Dortmund auch im deutschen Oberhaus spielt und somit ebenfalls den Anforderungen des Toptalents entsprechen würde. 


Bei Erling Haaland haben die Schwarz-Gelben dem Rivalen schon einmal den Rang abgelaufen - wiederholt sich die Story auch bei Dani Olmo?