​Nach einer halbjährlichen Abstinenz könnte Max Kruse in die ​Bundesliga zurückkehren. Der 31-Jährige wird derzeit von einigen deutschen Klubs ins Visier genommen. Nun soll sich ​Bayer Leverkusen als neuester Interessent dazu getummelt haben. Wir nehmen das Gerücht um den Stürmer unter die Lupe.


Steht Max Kruse vor einer Comeback in der Bundesliga? Der Angreifer von Fenerbahçe Istanbul schlug mit seinem Wechsel in die Türkei hohe Wellen. Beim Hauptstadtklub ist er allerdings seit dem Sommer gesetzt und fungiert als wichtige Stütze im System. Seine Erfahrung und die noch immer vorhandene Klasse weckte allerdings das Interesse der Konkurrenz, unter anderem aus Deutschland.


Wie der türkische Nachrichtensender Haber Global berichtete, habe Bayer Leverkusen den 31-Jährigen ins Visier genommen. Auf der Gehaltsliste steht Kruse bei Fener vermutlich ganz weit oben, ohnehin möchte der Klub noch im Winter den immensen Schuldenberg etwas abbauen. Ein Verkauf des Angreifers wäre ein erster Schritt - Abnehmer würden sich definitiv finden.


Kruse ist heiß begehrt


Laut den Berichten spielen auch einige Vereine aus der ​Premier League mit der Vorstellung, Kruse zu verpflichten. Aus Spanien gesellt sich Real Betis Sevilla ins Rennen um den erfahrenen Profi hinzu. Zuletzt wurde ​Kruse sogar bei Dortmund oder dem ​SVW gehandelt, die sich durch ihn gut verstärken könnten. Ein Treffen zwischen potenziellen Käufern und Fenerbahce hat es allerdings noch nicht gegeben.


Ob der Leistungsträger in diesem Winter allerdings überhaupt wechseln will, ist womöglich auf einem ganz anderen Blatt geschrieben. Dazu ist die türkische Quelle nicht allzu aussagekräftig, die generellen Wechselgerüchte um Kruse sind allerdings keine Neuheit. Ein Wechsel zu Leverkusen würde in jedem Fall Sinn ergeben, denn dort könnte der Angreifer die Erwartungen erfüllt bekommen, die er in Bremen nicht vorfand.

Max Kruse

Noch immer bringt Kruse Top-Leistungen


Die Werkself bietet vermutlich ein ordentliches Gehalt, lockt zudem mit der Europa League. Der 31-Jährige kennt die Liga nach über zehn Jahren Spielpraxis natürlich bestens und liefert im Vergleich zu einigen Bayer-Profis konstante Leistungen. Noch immer scheint Kruse seinen Zenit nicht überschritten zu haben, stellt dies mit bisher zehn Torbeteiligungen unter Beweis. Der hungrigen Leverkusener Mannschaft könnte er den letzten Schliff verleihen. Spätestens mit dem bevorstehenden Abgang von Kai Havertz würde auch Bedarf in der Offensive herrschen.


Für wenig Geld könnten sich die Interessenten also einen verlässlichen Angreifer sichern, der bereits mit allen Wassern gewaschen ist. Dass Fenerbahçe dazu bereit wäre, den Stürmer ziehen zu lassen, könnte Bayer noch mehr in die Karten spielen. Ein weiteres Engagement in Deutschland ist für den 14-fachen Nationalspieler denkbar - aktuell bleibt das Gerücht aber dennoch weit hergeholt. Es wäre durchaus eine Überraschung, Kruse im Werkself-Trikot zu sehen - auszuschließen ist das aber nicht.