Schon seit einigen Tagen hält sich das Gerücht, dass der italienische Erstligist AS Rom an Borna Sosa interessiert ist. Der Linksverteidiger steht seit Sommer 2018 beim ​VfB Stuttgart unter Vertrag. Die Schwaben haben nun offenbar ein Preisschild für den 21-Jährigen festgelegt. Der Absteiger will zudem die Kaufoption bei Leihspieler Wataru Endo ziehen.


Seit seinem Wechsel nach Stuttgart hat Borna Sosa es noch nicht geschafft, endgültig zum wichtigen Stammspieler zu reifen. Der 21-Jährige, der zurzeit mit einem Marktwert von drei Millionen Euro (via transfermarkt.de) beziffert wird, hat beim VfB noch einen langfristigen Vertrag bis 2023 - ein vorzeitiger Abschied ist jedoch durchaus möglich, zuletzt meldete die Roma Interesse an.


VfB ruft mindestens 10 Mio. Euro für Sosa auf

Aus Italien heißt es, Sosa könnte ​eine Alternative für Leonardo Spinazzola werden, der kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand stehen soll. Wie die Bild berichtet, ist allerdings noch kein Angebot aus Rom in Stuttgart eingegangen. Zudem soll sich Sportdirektor Sven Mislintat erst ab einer zweistelligen Millionensumme auf Gespräche einlassen wollen - genannt werden mindestens zehn bis zwölf Millionen Euro. Ob Sosa überhaupt wechseln will, gilt indes als fraglich. Unter Trainer Pellegrino Matarazzo könnte ihm endlich der erhoffte Durchbruch gelingen.

Wataru Endo

Wataru Endo soll den Stuttgartern über den Sommer hinaus erhalten bleiben


Ein weiterer Defensivakteur ist Wataru Endo, den man im vergangenen Sommer für ein Jahr ausgeliehen hat. Nach einer komplizierten Anfangsphase zu Beginn der Hinrunde hat der 26-jährige defensive Mittelfeldspieler die letzten fünf Spiele der Hinrunde allesamt über die vollen 90 Minuten absolvieren und dabei augenscheinlich ​einen guten Eindruck hinterlassen können. Der VfB soll eine Kaufoption für den Spieler des VV St. Truiden besitzen, die man laut der Bild aktivieren möchte. Somit müsste man rund 1,5 Millionen Euro für die Dienste des Japaners zahlen - im Falle des Aufstiegs käme ein kleiner Zuschlag dazu.