In Europas Top-Ligen wird die Bedeutung der Torhüter-Position immer wichtiger. Viele Vereine stellen hervorragende Keeper, die den Gegner immer wieder verzweifeln lassen. Doch im Schatten der Stammtorhüter warten viele Schlussmänner trotz herausragender Qualitäten oft wochenlang auf Einsätze. 90min zeigt euch die aktuellen besten Ersatzkeeper der Welt.


Gianluigi Buffon - Juventus Turin

Gianluigi Buffon

Wie es ist, die absolute Nummer eins im Tor zu sein, weiß Gianluigi Buffon nur allzu gut. Etliche Jahre stand der Italiener im Kasten von ​Juventus Turin. Doch seit seiner Rückkehr in diesem Sommer ist er bei der Alten Dame nur noch die Nummer zwei hinter Wojciech Szczęsny. Seine Einsatzzeiten schwinden, doch seine Fähigkeiten sind noch immer einzigartig. Selbst mit 41 Jahren steht ​Buffon immer mal wieder zwischen den Pfosten der Turiner.


Neto - FC Barcelona

RCD Espanyol v FC Barcelona  - La Liga

Dem brasilianischen Neuzugang Neto w​ar im Sommer klar, welche Rolle beim ​FC Barcelona auf ihn zukommen würde. An Stammkeeper Marc-André ter Stegen gibt es für den 30-Jährigen kein Vorbeikommen. In drei Einsätzen konnte der erfahrene Schlussmann in dieser Saison allerdings beweisen, welche Leistungen er in Höchstform abrufen kann. Bei einem Ausfall der etablierten Nummer eins können die Vorderleute der Katalanen ganz beruhigt sein.


Marwin Hitz - Borussia Dortmund

Marwin Hitz

Marwin Hitz ist einer von drei ganz starken schweizerischen Keepern in der ​Bundesliga.​ Bei ​Borussia Dortmund muss er sich immer wieder seinem Kollegen Roman Bürki unterordnen. Der 32-Jährige ​fühlt sich zu Höherem berufen, muss aber meist mit der Bank vorliebnehmen. Vier Einsätze in dieser Saison und eine erfolgreiche Zeit vor dem BVB stellen aber unter Beweis, welche Qualitäten in Hitz schlummern.


Alphonse Areola - Real Madrid

Alphonse Areola

Im Sommer war Alphonse Areola ein Teil des Tauschgeschäfts zwischen ​Real Madrid und Paris Saint-Germain.​ Dass er einer der besten Keeper der Welt ist, zeigte Areola in der Ligue 1 und der französischen Nationalmannschaft bereits unzählige Male. Aktuell muss sich der Leihspieler aber hinter Thibaut Courtois gedulden, der den Großteil der Duelle absolviert. Eine Weltklasse-Absicherung ist der 26-Jährige aber in jedem Fall. 


Claudio Bravo - Manchester City

Claudio Bravo

In der ​Premier League ist es nicht unüblich, dass sich die großen Klubs mit mehr als nur einem guten Torwart absichern. Claudio Bravo ist seit mehr als drei Jahren ein treuer ​Citizen und springt immer ein, wenn er gefordert ist.​ Durch verschiedenste Wettbewerbe und Pokale bringt es der Chilene in dieser Saison auf zwölf Einsätze. An Spitzen-Torhüter Ederson beißt sich der 36-Jährige allerdings die Zähne aus.


Sergio Romero - Manchester United

Sergio Romero

Ähnlich wie Stadtrivale City vertraut auch ​Manchester United auf große Erfahrung bei der Backup-Position. Der Argentinier Sergio Romero bringt es auf 32 Jahre, konnte bereits einige Erfolge verzeichnen. In der Liga waren seine Qualitäten ​in diesem Jahr allerdings noch nicht gefordert. Trotz so manchem Patzer macht David de Gea weiterhin das Rennen im Kasten. Zumindest die Europa League gehört Romero aber zu großen Teilen.