Noch ein knappes halbes Jahr dauert es, bis die EM 2020 startet. Bis dahin kann natürlich noch eine ganze Menge passieren, doch der DFB-Kader sollte zumindest in groben Umrissen stehen.


90min macht einfach mal den Jogi und zeigt, wie das deutsche Aufgebot für die EM 2020 derzeit aussehen würde:


23. Bernd Leno

Wer als dritter Keeper mit zu einem Turnier fährt, ist dem breiten Publikum meist völlig egal. Realistische Einsatzchancen hat man als Backup vom Backup nicht, vielmehr reist man nur als Gute-Laune-Bär mit. Aktuell hat hier Bernd Leno die Nase gegenüber Kevin Trapp oder Alexander Nübel vorn.


22. Nico Schulz

Beim BVB spielt Schulz zwar häufig mies, doch da die andere Alternative Jonas Hector heißt, springt der ​Dortmunder wohl auf den Zug auf. Immerhin kann er schnell laufen.


21. Julian Draxler

Draxler gilt als einer von Jogis Lieblingen. Wenn er fit ist und bei Paris Saint-Germain einigermaßen Spielpraxis gesammelt hat, fährt er mit. Ganz einfach.


20. Leroy Sané

Leroy Sane

Nach seinem Kreuzbandanriss befindet sich der Bald-Münchener (wir lehnen uns da mal aus dem Fenster) derzeit auf dem Wege der Besserung - das Comeback dürfte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Sollte Sané keinen Rückschlag erleiden, ist er bei der EM 2020 dabei - denn denselben Fehler wie 2018 wird Jogi bestimmt nicht wiederholen.


19. Robin Koch

Vor der Saison hätte sich vermutlich niemand träumen lassen, dass Robin Koch ein Thema für die Nationalmannschaft sein wird. Doch im Oktober durfte der Freiburger sein Debüt feiern und erledigte seine Sache gut. Aktuell gibt es keinen Grund, warum Koch nicht im Kader stehen sollte.


18. Emre Can

Bei Juventus ist Can außen vor, doch Jogi weiß genau, was er am Defensivallrounder hat. Der 26-Jährige kann im Mittelfeld und in der Abwehr auflaufen und geht auch mal dahin, wo's weh tut. So einen Spielertypen nimmt man einfach mit.


17. Marcel Halstenberg

Linksverteidiger und Deutschland - das ist eine Beziehung, die seit dem Karriereende von Philipp Lahm in der Regel mehr schlecht als recht war. Doch Halstenberg hat den Bann endlich durchbrochen! Der ​Leipziger sollte im Normalfall im Kader stehen.


16. Jonathan Tah

Bei Tah weiß man nie so recht, was man bekommt. Im Prinzip bringt der Leverkusener alle Anlagen mit, um Stammspieler im DFB-Team zu sein. Doch leichtsinnige Fehler schmälern häufig das Bild. 


15. Suat Serdar

Suat Serdar

In der letzten Saison galt Serdar beim FC Schalke noch als Flop, jetzt ist er einer der besten Mittelfeldspieler der Liga. Sollte der 22-Jährige seine Form in den kommenden Wochen annähernd beibehalten, muss er mit zur EM!


14. Antonio Rüdiger

Aufgrund einer Leistenverletzung verpasste Rüdiger fast die komplette Hinrunde, doch nun ist der Ex-Stuttgarter wieder fit und in Form. Dem 26-Jährigen werden die besten Chancen eingeräumt, den freien Platz in der Innenverteidigung neben Matthias Ginter zu besetzen.

13. Leon Goretzka

Goretzkas Spielstil sieht mitunter zwar ein wenig hölzern und wenig elegant aus, doch seinen Platz im DFB-Kader hat auch er ziemlich sicher. Ein wenig Nachholbedarf bei der technischen Ballbehandlung hat er aber zweifellos.


12. Julian Brandt

Im Sommer tauschte Brandt das Bayer-Kreuz gegen #EchteLiebe ein - nach ein paar Startschwierigkeiten hat der 23-Jährige seinen Platz im BVB-Team mittlerweile gefunden. Obwohl Jogi nachgesagt wird, nicht so sehr auf Dortmunder zu stehen, wird er um Brandt nicht drumherum kommen.


11. Marc-André ter Stegen

Es gibt nicht wenige Fans, die im deutschen Tor eine Wachablösung fordern und MAtS zwischen die Pfosten stellen würden. Doch bis es soweit ist, vergehen wohl noch zwei, drei Jahre. Bedeutet: Bei der EM 2020 ist ter Stegen zwar sicher dabei - allerdings nur als Nummer zwei.


10. Kai Havertz

Kai Havertz

Das größte deutsche Talent seit Heiko Westermann erlebte eine persönlich schwierige Hinrunde und wurde von einem kleinen Teil der Leverkusener Fans sogar ausgepfiffen. Das ändert aber natürlich nichts daran, dass der 20-Jährige einfach ein geiler Zocker ist und definitiv mit zur EM 2020 muss. 


9. Marco Reus

Quo vadis, Marco Reus? Eigentlich hat der 30-Jährige das Potential, einer der besten Spieler im DFB-Kader zu sein. Doch zurzeit ist der schwarz-gelbe Tempodribbler kaum wiederzuerkennen. Liegt vielleicht daran, dass er seit kurzem Papa ist und nachts auf Trab gehalten wird. Hoffen wir mal, dass er bis zum Sommer wieder ausgeschlafener ist. 


8. Lukas Klostermann

Vor fünfeinhalb Jahren sagte Peter Neururer über Klostermanns Wechsel zu RBL: "Bei uns hätte er einen Weg eingeschlagen, von dem ich sage: Der führt bis in die Nationalmannschaft. Jetzt spielt er in Leipzig in der U19. Das sind drei Schritte zurück." Klostermann hat's überraschenderweise trotzdem bis zum DFB-Team geschafft - dort hat er nicht nur seinen Platz im Kader sicher, sondern auch einen in der Startelf. 


7. Ilkay Gündogan

In den vergangenen Jahren hatte Gündogan aufgrund seines Erdogan-Fotos keinen leichten Stand im deutschen Fanlager. Doch im Gegensatz zu Mesut Özil entschied sich der ​ManCity-Star, nicht den Schwanz einzuziehen, sondern um seinen Platz in der Nationalmannschaft zu kämpfen. Mit Erfolg!


6. Serge Gnabry

Tore schießen, Tore vorlegen, Tore sehenswert bejubeln - Gnabry hat das komplette Paket drauf! Einziges Manko beim ​Münchener: Ein wenig verletzungsanfällig ist der Bursche ja schon.


5. Matthias Ginter

Den Mats Hummels findet der Jogi doof und zu alt, Niklas Süle wird aufgrund eines Kreuzbandrisses sehr wahrscheinlich nicht nur Verfügung stehen. Also muss Ginter den Abwehrchef im DFB-Team geben. Dass er das kann, hat er in den letzten Monaten gezeigt. 


4. Timo Werner

Timo Werner

Für den FC Bayern war Werner im Sommer nicht gut genug. Doch dass der 23-Jährige kein ganz so Schlechter ist, wie Brazzo es offenbar meint, zeigen seine 20 Saisontore (nach 18 Spieltagen!). Das Sturmproblem, das der DFB viele, viele, viele, viele Jahre hatte, ist dank Werner endlich behoben! 


3. Joshua Kimmich

Im DFB-Team spielt Kimmich schon länger auf der Sechs - nun darf er auch beim FC Bayern unter Hansi Flick endlich dauerhaft auf seiner Lieblingsposition ran. Mit 24 Jahren ist Josh (äußerlich eher der Typ 'Schwiegermutter-Traum') schon einer der Wortführer und Lautsprecher im Team. Da hinter der großen Klappe auch viel Qualität steckt, ist er natürlich ganz sicher dabei.


2. Toni Kroos

Häufig wurde Kroos in den vergangenen Monaten und Jahren abgeschrieben, doch der Real-Star ist für Löw und die Nationalmannschaft weiterhin unverzichtbar. In einer überwiegend jungen Truppe ist der 30-Jährige ein ganz wichtiger Anker.


1. Manuel Neuer

Manuel Neuer

Kapitän. Stammkeeper. Leistungsträger. Enger Vertrauter von Löw. Und wieder in Topform. Mehr muss man nicht sagen.


Auf Standby:

Niklas Süle hofft nach seinem Kreuzbandriss weiterhin auf eine EM-Teilnahme. Allerdings müsste beim Münchener wirklich alles passen, damit es mit der Kadernominierung etwas wird. Es gäbe zur Not ja noch einen gewissen Mats Hummels - dass Löw aber über seinen Schatten springen und den Dortmunder tatsächlich nominieren wird, scheint seeeeehr unwahrscheinlich.


Offensiv könnte Löw mit jungen Spielern wie Nadiem Amiri und Luca Waldschmidt überraschen. Und Sebastian Rudy, bekanntermaßen Löw-Liebling Nummer eins, muss man auch irgendwie immer auf der Rechnung haben.