​In der letzten Partie des 18. Spieltags feierte ​Bayer 04 Leverkusen einen klaren Auswärtserfolg. Am Sonntagabend setzte sich die Werkself beim ​SC Paderborn 07 mit 4:1 durch. Zum Matchwinner avancierte Kevin Volland, der die Rheinländer mit einem Doppelpack frühzeitig auf die Siegerstraße brachte.


Die Gäste aus Leverkusen, die in einem 4-3-3 antraten, übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative und hatten bereits nach wenigen Minuten die Großchance zur Führung. Kai Havertz vergab jedoch in aussichtsreicher Position und platzierte seinen Schuss zu zentral (3.). Deutlich besser machte es Volland, der die Werkself in der 11. Spielminute mit einem Kopfball in Führung brachte. Drei Minuten später war der Angreifer nach einer Flanke erneut per Kopf zur Stelle (14.).


Baumgartlinger nutzt Zingerle-Patzer


Bayer war auch in der Folgezeit die tonangebende Mannschaft, ließ im letzten Drittel jedoch häufig die nötige Präzision vermissen. So dauerte es bis zur 36. Spielminute, ehe Julian Baumgartlinger nach einem Patzer von Leopold Zingerle auf 0:3 erhöhte. Keine Minute später ließ Volland die Chance auf seinen dritten Treffer liegen (37.).

Kai Havertz

Traf zum 4:1-Endstand: Kai Havertz


Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam noch einmal etwas Spannung auf, nachdem Dennis Srbeny den Anschlusstreffer erzielt hatte (51.). In der Folgezeit war den Gästen eine gewisse Unsicherheit anzumerken, Paderborn schaffte es jedoch nicht, weiter zu verkürzen. Nach einem Konter sorgte Havertz schließlich für die Entscheidung. Der Youngster erzielte mit einem abgefälschten Schuss das 1:4 (75.). Da der eingewechselte Lucas Alario in der Schlussphase mit einem Kopfball am stark reagierenden Zingerle scheiterte (81.), blieb es letztendlich beim Drei-Tore-Vorsprung für die Werkself.