In einem packenden Spiel in der Serie A hat sich die AC Mailand spät mit 3:2 gegen Udinese Calcio durchgesetzt. Matchwinner der Rossoneri war der Ex-Frankfurter Ante Rebic, der einen Doppelpack erzielte.


Über fünf Monate war es her, dass sich Ante Rebic in die Torschützenliste eines Fußballspiels eintragen durfte. Der kroatische Nationalspieler markierte beim 5:3-Erfolg von ​Eintracht Frankfurt gegen Waldhof Mannheim in der ersten Runde des DFB-Pokals einen Hattrick und sicherte der SGE den Einzug in die nächste Runde, danach stand jedoch der erhoffte Wechsel im Vordergrund.


Kurz vor Ende des Transferfensters einigten sich Frankfurt und Milan auf ein Tauschgeschäft. Während Rebic nach Mailand zog, erhielten die Frankfurter André Silva. Sowohl für Rebic als auch für Silva lief es alles andere als rund, doch am Sonntag durfte sich der kroatische Nationalspieler erstmals auszeichnen.

FBL-ITA-SERIEA-AC MILAN-UDINESE

Endlich angekommen? Ante Rebic führte Milan per Doppelpack auf die Siegerstraße.


Wenige Tage nachdem er in der Coppa Italia beim 3:0 über SPAL Ferrara über 90 Minuten auf dem Platz stand, schickte Trainer Stefano Pioli den 26-Jährigen im Heimspiel gegen Udinese Calcio zur zweiten Halbzeit für Giacomo Bonaventura aufs Feld. In der 49. Minute erzielte Rebic nach Vorlage von Andrea Conti den Ausgleich für Milan, das in der 71. Minute dank eines sehenswerten Distanzschusses von Linksverteidiger Theo Hernandez sogar in Führung ging.


Rebic setzt den Lucky Punch


In einer offenen Partie kassierten die Rossoneri kurz vor Schluss den Ausgleich durch Kevin Lasagna (85.). Das letzte Wort hatte jedoch Rebic, der vor einer Woche erstmals seit Dezember wieder eingewechselt wurde. Der Angreifer brachte den Ball in der dritten Minute der Nachspielzeit erneut im Tor unter und jubelte mit seinen Mannschaftskollegen über den dritten Pflichtspielsieg in Serie. Mit nun 28 Punkten klettert Milan vorübergehend auf den achten Tabellenplatz, vor den restlichen Partien am Sonntag und Montag ist Rang sechs nur noch einen Zähler entfernt.