Nach den Transfers von Takumi Minamino und Erling Haaland konnte Red Bull Salzburg am Sonntagmorgen positive Nachrichten verkünden. Wie der Klub mitteilte, wurde der Vertrag mit Youngster Karim Adeyemi vorzeitig um drei Jahre verlängert.


Der deutsche U17-Nationalspieler, der in der Vergangenheit unter anderem im Nachwuchsbereich des ​FC Bayern München spielte, stand ursprünglich bis 2021 bei den Roten Bullen unter Vertrag. Einen Tag nach seinem 18. Geburtstag wurde die Vertragsverlängerung bis 2024 offiziell bekanntgegeben. 

"Ich glaube, dass Salzburg gut zu mir passt. Hier kann ich mich bestmöglich weiterentwickeln. Ich habe mich mit meiner Familie darüber beraten und dafür entschieden, dass ich weiterhin hierbleiben möchte", wird der Angreifer in den sozialen Medien zitiert. Die vergangenen 18 Monate verbrachte Adeyemi leihweise beim Schwesterklub FC Liefering, bis Saisonende darf er auch weiterhin für den Zweitligisten auflaufen.  


Angebot von Barça ausgeschlagen


Mit dem neuen Arbeitspapier hat sich RB gegen den Verlust eines weiteren Talents gewehrt. Adeyemi stand offenbar auf dem Zettel der Verantwortlichen des ​FC Barcelona, die wiederum an einem Winter-Transfer interessiert gewesen sein sollen, wie das Online-Portal transfermarkt.de im Dezember berichtete. RB Leipzig und Borussia Dortmund galten ebenfalls als Interessenten.  Auch Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund erklärte: "Dass nicht nur wir von Karims außergewöhnlichen Talent überzeugt sind, haben etliche Anfragen gezeigt." Man sei "überzeugt, dass er den nächsten Schritt seiner Entwicklung bei uns sehr bald machen wird, geben ihm aber auch die notwendige Zeit dafür."

Für Liefering erzielte Adeyemi in der laufenden Saison acht Tore und lieferte sieben Assists. Im Dress der Salzburger U19 sammelte er weitere sechs Scorerpunkte in der UEFA Youth League (drei Tore, drei Assists).