Als Mann für die Zukunft sieht man beim ​Hamburger SV das Innenverteidigertalent Jonas David. Der 19-Jährige soll sich auf lange Sicht ​bei den Norddeutschen etablieren, aktuell ist David gegen die solide Hamburger Innenverteidigung allerdings ohne Chance. Dennoch soll man beim HSV von einer Leihe des Youngsters absehen.


Lediglich auf einen Einsatz in dieser Saison kommt David für die Rothosen. Anfang November wurde der Spieler, der seit 2014 beim HSV unter Vertrag steht, spät beim Spielstand von 1:0 gegen ​Wehen Wiesbaden eingewechselt. Eine Minute nach Betreten des Rasens sorgte David unglücklich für eine Wiesbadener Ecke, welche aus Wehen-Sicht zum 1:1 führte. Seitdem wartet David auf weitere Einsatzzeit, kam sonst nur noch beim Hamburger Reserveteam in der Regionalliga zu Spielzeit.


Hecking: David für Rückrunde eingeplant


Trotz der aktuell fehlenden Perspektive denkt beim HSV allerdings niemand an eine Leihe des Talents. Laut der Hamburger Morgenpost besteht Trainer Dieter Hecking auf seine Alternative auf der Bank und möchte David im Training weiter fördern. "Jonas ist im Moment klar bei uns für die Rückrunde eingeplant. Alles andere haben wir zurzeit auch nicht im Kopf", so der erfahrene Coach.


Laut Hecking musste man im Verein abwägen, was für die Entwicklung Davids besser ist: "Das ist eine Grundsatzentscheidung, die wir treffen müssen. Man muss entscheiden, ob Spielpraxis unter Profi-Bedingungen jetzt schon für das nächste halbe Jahr wichtig ist für ihn? Oder ob man sagt, lass ihn für das halbe Jahr lieber noch mal bei uns durchtrainieren." Da der 19-Jährige zuletzt im Training schon gute Leistungen gezeigt habe, ist ein Abgang des Talents kein Thema mehr. Auch von Seiten des Spielers kam noch kein Wunsch für mehr Spielzeit auf.

Jonas David,Rabbi Matondo

David sammelte zuletzt in Testspielen wichtige Spielpraxis



Folglich bleibt David auch die kommende Rückrunde unter den Fittichen der Raute. Zuletzt deutete der Abwehrspieler im Rahmen des Hamburger Trainingslagers im portugiesischen Lagos sein Potenzial an, als er gegen den südkoreanischen Klub FC Soul (1:1) für 45 Minuten auf dem Platz stand. "David hat es gegen Seoul bis auf zwei, drei kleinere Stellungsfehler gut gemacht. Er war sehr präsent, hat gut gesprochen", so Hecking über die Leistung seines Schützlings. Auch das Aufbauspiel habe Gefallen gefunden. Zuvor durfte der gebürtige Hamburger im Test gegen ​Schalke 04 (0:4) schon 30 Minuten spielen. Es erscheint insgesamt gut möglich, dass es bei David nicht bei einem Einsatz in der ​zweiten Liga bleiben wird.


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.