​Der ​HSV könnte Kyriakos Papadopoulos doch noch in diesem Winter loswerden. Wie der kicker berichtet, absolviert der griechische Innenverteidiger derzeit ein Probetraining in China.


Unter Dieter Hecking spielt Papadopoulos in der laufenden Saison keine Rolle und wurde in die U21 degradiert. Der 27-Jährige liebäugelt deshalb schon seit einiger Zeit mit einem Abschied aus dem Volkspark. Sein Vertrag beim HSV ist ohnehin nur noch bis zum Sommer gültig.

Dieter Hecking

HSV-Coach Hecking hat für Topverdiener Papadopoulos keine Verwendung


Nachdem der 29-fache griechische Nationalspieler zu Jahresbeginn auf das Training mit der HSV-Reserve verzichtete, ​scheint er bei seiner Klubsuche fündig geworden zu sein. Seit Mitte der Woche trainiert Papadopoulos nach Angaben des kicker beim chinesischen Klub Shanghai Shenhua.


Dem HSV käme ein vorzeitiger Abschied sehr gelegen. Papadopoulos könnte so von der Gehaltsliste gestrichen werden. Der Innenverteidiger gehört aktuell zu den Topverdienern bei den Rothosen. Rund 1,1 Million Euro könnte man bis zum Sommer an Gehalt einsparen. Große Ablöseforderungen seitens des HSV wird es wohl auch deshalb nicht geben.