​​Eintracht Frankfurt macht im Werben um ​Tino Kadewere offenbar Ernst. Berichten zufolge soll ein entsprechendes Angebot für den im Augenblick noch bei Le Havre in der zweiten französischen Liga unter Vertrag stehenden Stürmer vorbereitet werden, dass den 24-Jährigen zum neuen Rekord-Neuzugang machen soll.


Zumindest, wenn man einem Bericht des Magazins France Football Glauben schenken darf. Demnach wäre die Eintracht bereit mit einem Angebot über zwölf Millionen Euro an den französischen Zweitligisten heranzutreten, was den Nationalspieler Simbabwes umgehend zum teuersten Neuzugang der Vereinsgeschichte machen würde. Diesen Status teilen sich bisher Martin Hinteregger und Djibril Sow. 


Trainer Hütter soll Verstärkung bekommen


Der Stürmer würde auch in das Anforderungsprofil von Trainer Adi Hütter passen.​ Dieser hatte zuletzt Verstärkungen gefordert,​ nachdem mit Gelson Fernandes (Hüft-OP) und Daichi Kamada (Bänderriss) zwei seiner Schützlinge bis auf weiteres ausfallen. Es sei geradezu "fahrlässig" in dieser Situation nicht über Neuzugänge nachzudenken, so Hütter. Zumal mit Mijat Gacinovic derzeit nur ein gelernter "Zehner" auf Abruf bereit wäre. 

Adi Huetter

Soll Verstärkungen bekommen: Eintracht-Trainer Hütters Wunsch soll nachgekommen werden


Tino Kadewere, der in der laufenden Spielzeit in 20 Partien 18-mal selbst traf und vier weitere Treffer vorbereitete, hat durch seine guten Leistungen nicht nur die Frankfurter Eintracht auf den Plan gerufen. So soll unter anderem der französische Erstligist Olympique Lyon bereits mit einem ersten Angebot über sieben Millionen Euro abgeblitzt sein. Eine realistische Alternative wäre für Frankfurt, im Falle eines Scheiterns beim Vorstoß für Kadewere, auch​ Dortmunds Jacob Bruun Larsen.