Nach einer mehr als nur enttäuschenden Hinrunde wird bei ​Hannover 96 dieser Tage jeder Stein umgedreht. Dem Großreinemachen fiel dabei unlängst auch der bisherige Sportchef Jan Schlaudraff zum Opfer. Dessen ​Nachfolger Gerhard Zuber - erst seit Donnerstag in Amt und Würden​ - soll nun bereits zwei potenzielle Neuzugänge an der Angel haben.


Ein großes Manko der Niedersachsen war in der ersten Saisonhälfte die harmlose Offensive gewesen, die in 18 Begegnungen gerade einmal 22 Treffer zustande gebracht hatte. Kein Wunder also, dass Zuber sofort den Transfermarkt nach verfügbaren Torjägern abgescannt hat. Nach Informationen des schwedischen Boulevardblatts Expressen, die mittlerweile auch von der BILD bestätigt wurden, soll der Kaderplaner der Hannoveraner beim spanischen Erstligisten Deportivo Alaves fündig geworden sein. Objekt der Begierde ist dabei ​John Guidetti.


Globetrotter auf Leihbasis


Den Berichten zufolge, soll ein Wechsel des 27-jährigen Schweden bereits unmittelbar bevor stehen. So soll sich der Mittelstürmer nach einem langen Gespräch am vergangenen Donnerstag bereits in den kommenden Tagen nach Deutschland aufmachen, um dort letzte Details zu klären. Dabei wird es aller Voraussicht nach auf ein Leihgeschäft bis zum Saisonende hinauslaufen. Als Mitbewerber gelten bislang aber noch der RSC Anderlecht und der spanische Zweitligist Albacete Balompie. 

John Guidetti

Ein Grund, wieso das Pendel wohl in Richtung Hannover ausschlagen wird, dürfte für Guidetti sein, dass er beim deutschen Zweitligsten endlich auf regelmäßige Einsatzzeiten hoffen könnte. Bei seinem aktuellen Klub kam der Mittelstürmer in der aktuellen Saison auf lediglich fünf Ligaeinstätze. Tore? Fehlanzeige! Um sich dennoch eine Teilnahme an der bevorstehende Europameisterschaft zu sichern, hofft der schwedische Nationalstürmer nun in Niedersachsen wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden.


Die Zeiten in denen der Name des 27-Jährigen international für Ohrenspitzen gesorgt hatte, sind schließlich schon längst passé. Im zarten Alter von 15 Jahren zu ​Manchester City gewechselt und aufgrund seiner stattlichen Statur und Kampfbereitschaft zwischenzeitlich mit Zlatan Ibrahimovic und Wayne Ronney verglichen, konnte der einstige Hoffnungsträger bislang noch nirgends wirklich Fuß fassen. Hannover 96 wäre für Guidetti der zehnte Klub in den letzten zehn Jahren. Da aber auch 96-Coach Kenan Kocak als großer Fan des bulligen Stürmers gilt und bereits vor der Amtsübernahme von Zuber mit dem Transferziel telefoniert haben soll, könnte Guidetti in Hannover eine für ihn neue Rückendeckung genießen.


Neuer Ersatzkeeper im Fokus


Auch auf der Torhüterposition könnte es bei Hannover 96 weitere Bewegungen geben. Unlängst hatten die Niedersachsen ihren bisherigen Ersatzkeeper Michael Esser ​ablösefrei an die TSG 1899 Hoffenheim abgegeben und stehen daher Stand jetzt - abgesehen von ihren Jugendspielern - nur mit zwei Torhütern da. Laut Informationen der BILD haben die Hannoveraner jedoch bereits ein Auge auf Jakob Busk von Union Berlin geworfen.

Jakob Busk

Der 26-jährige Däne ist bei den Eisernen mittlerweile nur noch die Nummer Drei und der Vertrag des Keepers läuft im kommenden Sommer ohnehin aus. Union-Manager Oliver Ruhnert hatte sich laut dem Boulevardblatt jedoch bereits am Mittwoch in Bezug auf eine vorzeitige Trennung eher zögerlich geäußert: "Es muss schon ein passendes Angebot kommen." Da das Festgeldkonto der Niedersachsen nicht gerade aus allen Nähten platzt, dürfte sich daher ein zähes Verhandeln - womöglich bis Ende Januar - anbahnen.