​​Timo Werner kann auf eine grandiose Hinrunde zurückblicken. Nicht nur konnte der Angreifer mit ​RB Leipzig die Herbstmeisterschaft feiern, auch aus persönlicher Sicht hätte die erste Saisonhälfte mit 18 Ligatreffern kaum besser laufen können. In einem Gespräch mit der BILD gab der Nationalspieler nun zwar unumwunden zu, dass solche Leistungen Begehrlichkeiten wecken, betonte aber vehement, wie wohl er sich bei den Roten Bullen fühlt.


Im vergangenen Sommer hatte sich Werner, für so machen Experten durchaus überraschend, für eine erneute Vertragsverlängerung bei den Leipzigern entschieden. Ein Wechsel zum FC Bayern München hatte sich zuvor zerschlagen, weil die FCB-Verantwortlichen Bedenken gehabt hatten, ob der Nationalspieler mit seiner Spielweise zum Rekordmeister passe.


Angesprochen auf diese Entscheidung, zeigte sich Werner nun gegenüber dem Boulevardblatt komplett mit sich im Reinen: "Ich wollte den Weg mit und bei RB einfach gern mitgestalten. Ich hatte mit dem Verein zudem klar vereinbart, dass ich eine Entscheidung ein Jahr vor meinem Vertragsende treffe. Es war auch das Beste, um Ruhe reinzubekommen wie jeder in der Hinrunde gesehen hat."



​Bleibt auch auf Instagram immer auf Ballhöhe und folge @90min_de


Voller Fokus auf RB Leipzig


Werner ist zwar erst 23 Jahre alt, im Fußballbusiness ist der Torjäger dennoch aufgrund seiner Frühreife bereits gefühlt ein alter Hase. Auch Werner weiß daher ganz genau, dass er durch seine starken Leistungen in der Hinrunde selbst dafür gesorgt hat, dass immer wieder Gerüchte über einen möglichen Wechsel zu einem noch bedeutenderen Klub aufkommen. Aufgrund seiner langen Vertragszeit bei RB bis zum Sommer 2023, habe er aber dennoch nach eigenen Angaben weitestgehend seine Ruhe und konzentriere sich so "nur auf Fußball".

FBL-GER-BUNDESLIGA-DUSSELDORF-LEIPZIG

Gerüchte, wie ein ​angepeilter Wechsel zu Real Madrid, entlocken Werner daher nicht mehr als ein Lächeln und so nimmt er sich auch im Austausch mit seinen Kumpels selbst nicht ganz so ernst: "Da schreibt mal jemand, wenn er von solchen Gerüchten liest: 'Ach, du gehst zu Real Madrid.' Dann lachen wir etwas darüber. Und ich sage: 'Ok, dann wohne ich in einem großen Haus mit Pool. Dort ist ja eh super Wetter.' Und dann ist das für mich wieder vorbei. So muss man solche Themen auch angehen."


Über einen möglichen Wechsel nach Saisonende mache sich Werner "keine Gedanken". Vielmehr gehe es für ihn und seine Mannschaft ausschließlich darum, gut aus der Winterpause zu kommen. Dem Wunsch lange oben mitzuspielen werde er weiterhin alles unterordnen. "Einen Wechsel-Wunsch gibt es Stand jetzt nicht", so Werner weiter.


Ausland eine reizvolle Aufgabe


Zwar betonte der gebürtige Stuttgarter auch danach noch mehrmals, dass jegliche Wechseloptionen nichts mehr als reine Spekulation seinen, nach etwas Nachbohren räumte Werner aber zumindest ein, dass er einen Wechsel ins Ausland prinzipiell als durchaus reizvoll erachte. Da er auch mit Regenwetter gut klar komme, könne er sich dabei vor allem auch einen Wechsel nach England gut vorstellen, schließlich sei die Premier League seiner Einschätzung nach aufgrund der Fülle von Topklubs "die interessanteste Liga".


Das Spielerprofil von Timo Werner:

Position​​MS
​Alter​23
​Marktwert​75 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2023
​RB-Spiele​139
​RB-Tore​84
​RB-Vorlagen​37


(Marktwert laut transfermarkt.de)


Aber auch Spanien könnte sich als lukrative Option erweisen. Dabei erinnerte Werner an Sami Khedira und Mesut Özil, die einst ebenfalls den Sprung in La Liga gewagt und damit voll ins Schwarze getroffen hatten. Abschließend machte Werner aber auch Werbung für die Bundesliga, die seiner Meinung nach in der öffentlichen Wahrnehmung zu kritisch beäugt wird, zumal sich insbesondere die aktuelle Spielzeit durch eine große Spannung im Titelkampf auszeichnet. Am Samstag, beim Heimspiel gegen Union Berlin, hofft Werner dabei auf den nächsten Leipziger Fingerzeig an die auf der Lauer liegenden Verfolger.