Dass der Transfer von Alexander Nübel von ​Schalke 04 zum ​FC Bayern nicht nur Folgen für die Position und die Einsatzzeiten von Manuel Neuer haben könnte, war vorherzusehen. Neben Sven Ulreich und Christian Früchtl zeigt sich nun auch Torwart-Talent Ron-Thorben Hoffmann irritiert von den Planungen. Der 20-Jährige poltert in der Bild: "Ansonsten bin ich weg."


Der Abgang von Alexander Nübel von Schalke nach München ist alles andere als ein schlichter und normaler ablösefreier Wechsel. Während man sich beim S04 durch Markus Schubert und den zurückkehrenden Ralf Fährmann gut gewappnet sieht, löst der neue Torhüter schon jetzt Spannungen und Irritationen beim Rekordmeister aus. 


Nübel-Verpflichtung sorgt für Irritationen und Unzufriedenheit beim FC Bayern


Die viel spekulierte Klausel für Nübel, die ihm 15 Spiele pro Saison garantieren soll, die neben Sport1 auch von der AZ bestätigt und vom Verein nicht dementiert wurde, könnte Manuel Neuer sehr verärgern. 


Dass Nübel die neue Nummer zwei wird, bringt zudem auch Sven Ulreich in die Bredouille. Christian Früchtl zweifelt an seinem Durchbruch, und Ron-Thorben Hoffmann spricht nun schon von einem womöglich notwendigen Abschied. Bislang scheint man sich durch die Personalie Nübel vor allem interne Probleme angeschafft zu haben, ehe er ab dem Sommer die Zukunft im Bayern-Tor absichern soll.

Ron-Thorben Hoffmann,Jann-Fiete Arp,Sven Ulreich

Ron-Thorben Hoffmann zusammen mitt Jann-Fiete Arp und Sven Ulreich (v.l.n.r.)



Hoffmann, der so wie Früchtl als sehr großes Torwart-Talent gehandelt wird, kam 2015 aus der Jugend von ​RB Leipzig (zuvor ​Hertha BSC und Hansa Rostock) nach München. Dort ist er zwar seit dem Sommer 2018 offiziell Teil des Profikaders, aber zusammen mit dem etwas jüngeren Früchtl noch für das Tor in der dritten Liga zuständig. 


Wie er nun der Bild verriet, hat er bereits wechseln wollen, doch der Verein ließ ihn aufgrund voriger Planungen nicht gehen: "Der FC Bayern hat meinen Wechselwunsch abgelehnt, weil der Klub mit vier Torhütern in die Saison gehen wollte. Die beabsichtigte Verpflichtung von Nübel war bei den Gesprächen mit meinem Berater kein Thema, ändert meine Situation aber durchaus entscheidend."


Hoffmann verärgert wegen nicht eingehaltener Absprache 


Dass gebürtige Rostocker nicht wechseln durfte, ärgert ihn nun im Nachhinein - mit der zusätzlichen und nicht kommunizierten Konkurrenz seitens Nübel, umso mehr. Schließlich habe er beispielsweise interessante Angebote von ​Union Berlin, deutschen Drittligisten oder aus der ersten schwedischen Liga bekommen. Dort hätte er überall einen großen Schritt in Richtung Spielpraxis machen können - vor allem im Gegensatz zu seiner aktuellen, und gerade der zukünftigen Situation. Die in der dritten Liga versprochenen Einsätze gibt es bislang ebenfalls nicht: 17 Mal stand er bei der zweiten Mannschaft im Kader, lediglich einmal durfte er ein Spiel absolvieren. 

Ron-Thorben Hoffmann

Während sich Ulreich und Früchtl noch ihre eigenen Gedanken machen werden, scheint Hoffmann bereits einen klaren Plan zu haben, bei dem er einen eventuellen Abschied alles andere als ausschließt: "Wenn mich der FC Bayern als dritter Torhüter sieht und wir in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen, bleibt Bayern eine Option für mich. Ansonsten bin ich weg. Dann möchte ich die Freigabe." Deutliche Worte des jungen Keepers, der ohne Frage einige Interessenten haben wird.