Jonjoe Kenny überzeugt bei ​Schalke 04 seit seinem ersten Auftritt. Der ausgeliehene Rechtsverteidiger schließt beim S04 nicht nur eine potenzielle Lücke, er überzeugt darüber hinaus regelmäßig und kann als Außenverteidiger auch offensiv Akzente setzen. Aus England wird nun berichtet, was viele Fans ohnehin erwarten: Man möchte Kenny über den Sommer hinaus halten.


Die Erwartungen, die man während der Sommer-Vorbereitung unter den S04-Anhängern an Leihgabe Jonjoe Kenny hatte, wurden im Verlauf der Saison schnell übertroffen. So war der 22-Jährige nicht nur als Aushilfs-Verteidiger, sondern als einer der Top-Dauerbrenner im Einsatz. Schnell machte man sich die Hoffnung breit, dass man ihn - trotz fehlender Kaufoption im Sommer - über die Leihdauer hinaus halten könne. 


Schalke will versuchen, Kenny zu halten - zeitnahe Einigung angestrebt!

Wie die britische Daily Mail meldet, sei das auch der Plan bzw. eher der Wunsch der S04-Verantwortlichen. Man wolle am liebsten noch in diesem Monat aus der im Sommer endenden Leihe eine feste Verpflichtung machen, heißt es. Auf Schalke ist er unter David Wagner einer der wichtigsten und wohl auch beständigsten Spieler der Hinrunde gewesen, während er zuvor beim FC Everton nur als Ergänzungsspieler fungieren konnte. Dass Spielpraxis für ihn wichtig sei, hatte er vor wenigen Tagen dem kicker erzählt: "Ich will kein Spieler für die Bank sein, ​ich will spielen."


Dass Kenny sich in Königsblau wohlfühlt, betont er immer wieder. "Es hat mir über alle Maßen gutgetan, hierherzukommen", so Kenny, der ebenfalls erklärte, wie wichtig das Vertrauen seitens Wagner für ihn sei: "Er hat an mich geglaubt, obwohl ich zuvor nicht so viele Spiele gemacht habe. Das hat mir total geholfen." 


Auch wenn der Brite immer ein Everton-Fan sein wird, und dieser Klub seine Herzensangelegenheit ist, wie er schon Anfang Dezember vor dem Derby gegen den ​FC Liverpool verriet, muss auch er viel Wert auf seine sportliche Laufbahn setzen. Während er beim S04 seine Einsätze so gut wie garantiert hätte, erscheint seine potenzielle Everton-Zukunft ungewisser. Der Wille, in Gelsenkirchen zu bleiben, würde diese Chancen nicht schmälern.

Jonjoe Kenny

Ob die Toffees überhaupt mit sich reden lassen würden, erscheint allerdings äußerst fraglich. Man will sich ohnehin von Rechtsverteidiger Cuco Martina trennen, zudem läuft die Leihe von Djibril Sidibé zum Sommer aus. Gut möglich, dass man dann auf einen eingespielten Kenny setzen will und kann. Selbst wenn der sehr unwahrscheinliche Fall der Gespräche eintreten sollte, würde der ​Premier League Klub vermutlich eine für Schalke nur sehr schwer zu bezahlende Summe aufrufen. Dass man es zumindest versuchen wird, ihn länger zu halten, ist sehr gut vorstellbar - ob es tatsächlich funktioniert, darauf sollte man sich sicherlich nicht verlassen.