​Wächst da das nächste ​HSV-Eigengewächs heran, das für höhere Aufgaben berufen ist? Wenn es nach seinem Trainer in der U21 der Rothosen geht - ja. Mit seinen neun Scorerpunkten in 18 Spielen (zwischen U19 und Regionalliga) hat Faride Alidou jedenfalls schon mal gewisse Erwartungen geweckt. 


Und deshalb prophezeit Rodolfo Esteban Cardoso, früherer HSV-Kicker und aktueller Chef der U21-Mannschaft des Dino, seinem Schützling eine große Zukunft. "Faride ist wirklich talentiert", sagte Cardoso gegenüber dem Hamburger Abendblatt (via Mopo). "Er wird seine Chance bei den Profis bekommen."


Doch zuvor soll er sich erstmal bei Cardoso und dessen Mannschaft beweisen. In die wurde Faride Alidou nämlich jetzt (zusammen mit ​Travian Sousa, der auch die Profis ins Trainingslager in Lagos/Portugal begleiten durfte) "befördert". 


Alidou zur U21 des HSV "befördert"


Denn vom Alter her könnte Alidou auch noch weiterhin für U19 des HSV spielen, für die er in dieser Saison in 13 Spielen viermal treffen und dreimal auflegen konnte. Dazu kommen fünf Einsätze unter Cardoso in der Regionalliga-Mannschaft (ein Tor, ein Assist). Und genau diese Einsätze haben die Verantwortlichen im Volkspark davon überzeugt, den Spieler bereits jetzt in die Zweite Mannschaft hochzuhieven. 

Faride Alidou kickte bis zu seinem elften Lebensjahr im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg, ehe er im Juli 2012 zum HSV wechselte. Dort durchlief der Sohn togolesischer Eltern sämtliche Jugendabteilungen. Seine angestammte Position ist die des Rechtsaußen. Für den DFB war er bereits in der U16 (ein Spiel) und in der U19 (vier Spiele) im Einsatz.