​Die wettkampflose Vorbereitungszeit im Winter wird in Fußballer-Kreisen immer gerne dafür genutzt, die Saison-Ziele vom vorigen Sommer entweder zu bekräftigen oder zu relativieren. Mit dem "Mia san mia-Virus" seit einem knappen halben Jahr infiziert, optierte ​Bayerns ​Philippe Coutinho für ersteres.


Und sprach das berühmt-berüchtige K-Wort aus. K - für Königsklasse. Die sieht der 27-jährige Brasilianer nämlich durchaus in Reichweite seines aktuellen Klubs:


"Es ist ab dem Achtelfinale egal, wer als Favorit in die Spiele geht", leitete die Barça-Leihgabe seine Einschätzungen gegenüber der Münchener Abendzeitung im Rahmen des Trainingslagers in Doha ein. "Das Niveau ist sehr hoch, die Spiele sind eng und kompliziert. Wir wollen unser Bestes geben, die nächste Runde überstehen und am Ende die Champions League natürlich auch gewinnen. Ich denke, wir haben die Qualität dazu im Kader." 


​Folge 90min auch auf Instagram @90min_de


Doch vor den Erfolg haben die (Fußball-)Götter den Schweiß gesetzt. ​Und schon die erste Aufgabe der Münchener auf diesem Weg ins Finale von Istanbul wird den ​FC Bayern sehr viel Schweiß kosten: am 25. Februar und 18. März wird der FC Chelsea Coutinhos Aussagen auf ihre Belastbarkeit hin prüfen. 


Der Spieler selbst stützt sich bei seinem Urteil nicht zuletzt auch auf seinen neuen Chef an der Säbener Straße. "Hansi Flick ist ein sehr guter Trainer. Er ist sehr offen, spricht viel mit uns Spielern. Flick trägt seinen Teil dazu bei, dass wir so eine gute Stimmung haben. Und wenn man Spaß hat, ist es viel leichter, seinen Job zu erledigen - im Training und in den Spielen."


Dickes Lob für Flick


Unbeachtet seiner eigenen - noch ungeklärten - Zukunft über den Juni 2020 hinaus, kann sich der Brasilianer einen längerfristigen Verbleib Flicks auf der Bayern-Trainerbank sehr gut vorstellen: "Flick macht seine Sache wirklich hervorragend, er hat das Potenzial, noch länger Bayern-Trainer zu sein, auch über den Sommer hinaus. Wirklich jeder Spieler von uns ist glücklich mit ihm, also warum nicht? Aber diese Entscheidung trifft selbstverständlich die Klubspitze."


Genauso wie die Entscheidung über Coutinhos Zukunft beim Rekordmeister. Bis Ende Mai soll der FC Bayern die Möglichkeit haben, die Kaufoption (120 Millionen Euro) zu ziehen. Alles wird nun also von den Leistungen des Spielers in den kommenden Wochen und Monaten abhängen. 

Wenn er seinen Ankündigungen Taten folgen lässt, könnte eine gemeinsame Zukunft von Hansi Flick und Philippe Coutinho in München schon bald Realität werden.