Dass die Karriere großer Sportler verfilmt wird, ist vor allem in Deutschland eine gern gesehene Ehrung. Über Toni Kroos wurde vor dem Ende der aktiven Laufbahn ein Film gedreht. Für den ehemaligen Superstar Bastian Schweinsteiger könnte es nun nach dem Ende der aktiven Laufbahn soweit sein. Freund und Regisseur Til Schweiger will das Lebenswerk des Weltmeisters nachträglich dokumentieren.


Fast zwanzig Jahre war Bastian Schweinsteiger als Profi im Fußballgeschäft aktiv. Nach seiner großen Erfolgsgeschichte mit dem ​FC Bayern München zog es ihn über die englische ​Premier League zu Chicago Fire in die USA. Dort beendete er zum Beginn des neuen Jahres seine Karriere und ging als einer der ruhmreichsten deutschen Sportler in die Geschichtsbücher ein.


Sein größter Triumph war zweifelsohne der Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Dieser Moment soll ebenfalls der Höhepunkt seiner angekündigten Dokumentation sein. Wie die Bild erfuhr, hat sich Filmemacher Til Schweiger die Laufbahn von Schweinsteiger vorgenommen. Noch in diesem Jahr soll ein Film über den Fußballprofi auf Amazon Prime erscheinen.


Schweinsteigers Karriere mit Höhen und Tiefen


Dem Nachrichtenblatt erklärte Schweiger, wieso er die große Herausforderung annahm. "Bastian ist für mich einer der größten deutschen Fußballer, die es je gegeben hat und dazu ein ganz besonders toller Mensch! Schweinsteiger bedeutet für mich Emotion pur. Normalerweise muss ich zu so was erst einmal in ein Drehbuch schreiben. Bei Basti ist das einfach. Über ihn muss ein Film gedreht werden", so der 56-Jährige.


Der Film soll das Leben von Schweinsteiger mit allen Facetten widerspiegeln. Vom Beginn des Fußballspielens in Oberaudorf bis zu den großen Glücksgefühlen in Brasilien dürfte jeder wichtige Schritt einen Platz finden. Auch privat soll ein großer Einblick gewährt werden, der während der Karriere des 35-Jährigen oft verschlossen blieb. 

Bastian Schweinsteiger,Louis Podolski

Die Dokumentation soll Schweinsteigers öffentliches und privates Leben darstellen



Durch das gute Verhältnis beider Protagonisten stellen die Dreharbeiten kein Hindernis dar. Schweinsteiger soll sich sogar an seinen guten Freund gewendet haben. "Ja, es stimmt, Schweinsteiger hat es sich gewünscht und ich mache das mit großem Vergnügen. Es ist mir eine Ehre, diesen Film zu produzieren“, so Schweiger.


Der 121-fache deutsche Nationalspieler meldete sich selbst noch zu Wort und unterstrich seine Vorfreude auf den Film. Einen besseren Macher könnte es dabei kaum geben: "Til Schweiger ist ein guter Freund, der beste deutsche Filmemacher und für mich die wohl einzige Person, die mir ein gutes Gefühl vermitteln kann, einen Film über meine Karriere zu machen.“ Spätestens Ende des Jahres dürften alle Fans die Laufbahn des einstigen Publikumslieblings unter großen Emotionen noch einmal bestaunen.