Nachdem der Transfer von ​Frankfurts Simon Falette nicht zustande kam, haben die Verantwortlichen des ​1. FC Köln angeblich Benedikt Höwedes ins Visier genommen. Medienberichten zufolge hat der Effzeh bereits seine Fühler nach dem Innenverteidiger von Lokomotive Moskau ausgestreckt.


Im Sommer 2018 brach Höwedes seine Zelte beim ​FC Schalke 04 endgültig ab. Nach einer einjährigen Leihe zu ​Juventus Turin wechselte der 31-Jährige für fünf Millionen Euro Ablöse zu Lokomotive Moskau, wo er mit einem Vertrag bis Ende Juni 2021 ausgestattet wurde. Der ehemalige Schalke-Kapitän hatte im letzten Jahr allerdings keinen Hehl daraus gemacht, dass er sich eine Rückkehr in die ​Bundesliga vorstellen kann. 


Einem Bericht des Kölner Express zufolge zeigen nun die Domstädter ernsthaftes Interesse am Ex-Nationalspieler. Demnach sollen die FC-Verantwortlichen bereits Kontakt zu den Russen aufgenommen haben, um über einen Wechsel zu verhandeln. Im Raum steht zunächst eine Leihe bis zum Saisonende. Eine Einigung zwischen den beiden Klubs konnte bislang allerdings noch nicht erzielt werden. 

FBL-EUR-C1-LOKOMOTIV MOSCOW-LEVERKUSEN

Benedikt Höwedes (r.) im Zweikampf mit Leverkusens Kevin Volland


Sportchef Horst Heldt soll sich bereits bei Höwedes-Berater Volker Struth (vertritt auch Neuzugang Mark Uth) nach dem Defensivspieler erkundigt haben. Der 1. FC Köln hat in der aktuellen Transferperiode mit ​Uth (FC Schalke 04) und ​Elvis Rexhbecaj (VfL Wolfsburg) bereits zwei Leihspieler an Land gezogen.


Höwedes selbst soll durchaus Interesse an einem Wechsel zum Aufsteiger signalisieren. Beim russischen Erstligisten ist der Verteidiger unumstrittener Stammspieler. In der laufenden Saison bringt es der Routinier auf 21 Pflichtspieleinsätze.


Gefällt die 90min? Dann folge uns auch ​auf Instagram!