Ralf Rangnick hat den Kontakt zum AC Mailand dementiert. Die Rossoneri wollten den ehemaligen Leipzig-Trainer angeblich in einer Doppelfunktion in die Modestadt lotsen.


Im Sommer zog sich Ralf Rangnick, bis dahin Trainer und Sportdirektor in Personalunion bei ​RB Leipzig, vorerst aus dem operativen Geschäft zurück. Rangnick nahm eine Stelle als Head of International Relations bei RB an, kümmert sich seitdem hauptsächlich um die Standorte in New York und Brasilien. Im Dezember berichtete die Bild dann, dass Milan den 61-Jährigen gerne nach Italien locken will.


Rangnick hatte "niemals" Kontakt mit Milan


Bei den Rossoneri hätte Rangnick erneut in Doppelfunktion als Cheftrainer und Sportdirektor arbeiten sollen. Gegenüber dem Portal Calciomercato dementierte Rangnick nun aber die Kontaktaufnahme. "Ich hatte niemals Kontakt mit Milan" beteuerte er. Rangnick schwärmte zwar von Milan und dem Einfluss, den der Traditionsclub in seiner jungen Trainer-Karriere auf ihn hatte, ein Engagement wird es vorerst aber nicht geben.


Eine Rückkehr als Trainer wollte der 61-Jährige aber auch nicht kategorisch ausschließen. Er sei zwar "zufrieden" mit seinem aktuellen Job, im Fußball "sollte man aber niemals nie sagen. Ich bin jung genug, um als Coach zurückzukommen."


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.