​Der ​FC Bayern München kehrt am heutigen Freitag aus seinem Trainingslager in Katar/Doha zurück. Sieben Tage lang hat Trainer Hans-Dieter Flick seine Mannschaft im Wüstenstaat auf die Rückrunde vorbereitet. Die gewünschten Winterneuzugänge des Übungsleiters sind weiterhin nicht in Sicht. Ohne neue Spieler würde der 54-jährige Ex-Profi die Saisonziele gerne anpassen.


​Sportdirektor Hasan Salihamidzic zeigte sich durchaus überrascht davon, dass sich Flick öffentlich (im Interview mit der Süddeutschen Zeitung) ​für Neuzugänge ausgesprochen hat. Konkret fordert der Ex-Bayern-Profi einen Rechtsverteidiger sowie eine Verstärkung für die offensiven Außenbahnen, um Ersatz für die verletzungsanfälligen Kingsley Coman und Serge Gnabry zu haben. Durch die Verpflichtung eines neuen Rechtsverteidigers könnte Flick zudem dauerhaft mit Joshua Kimmich auf der Sechs planen.


"Ich war davon überrascht, was Hansi medial zur Kaderplanung gesagt hat. Ich bin einfach kein Freund von medialer Kaderplanung, weil wir uns eh die ganze Zeit austauschen", erklärte Salihamidzic auf einer Presserunde (via Sport1). Angesichts der zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle kann der Sportdirektor Flicks Wunsch nach Neuzugängen durchaus verstehen. "Hansi hat die aktuelle Situation analysiert und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass wir uns verstärken müssen", so der zukünftige Sportvorstand. "Er spürt ja auch die Erwartungshaltung, die ein Cheftrainer beim FC Bayern hat."

Salihamidzic machte zuletzt keinen Hehl daraus, dass die Münchner nach Verstärkungen Ausschau halten. Der 43-Jährige weiß jedoch auch, dass es im Winter deutlich schwieriger ist, passende Spieler, die "die Ansprüche des FC Bayern erfüllen können", zu finden. "Ich möchte dem Trainer helfen, aber es ist nicht einfach", gab der Sportdirektor zu Protokoll. 


Laut Informationen von Sport1 wünscht sich Flick für den Fall, dass der FC Bayern keine Verstärkungen an Land zieht, eine Anpassung der Saisonziele. Ohne Neuzugänge würde der Übungsleiter zudem verstärkt auf den eigenen Nachwuchs setzen, den Rückkehrer und Vorstandsmitglied ​Oliver Kahn wieder deutlich mehr in den Vordergrund rücken möchte.


Die Chance für Joshua Zirkzee & Co.?


Mit Innenverteidiger Lars Lukas Mai, Mittelstürmer Joshua Zirkzee und Offensivspieler Sarpreet Singh hat Flick drei vielversprechende Talente in der Hinterhand, die durchaus das Potenzial mitbringen, um dauerhaft im Profikader Fuß zu fassen. Besonders Zirkzee hat an den letzten beiden Spieltagen vor der Winterpause gezeigt, wie wichtig er für den deutschen Rekordmeister sein kann. Mit seinen beiden Jokertoren gegen den ​SC Freiburg und den ​VfL Wolfsburg bescherte der 18-Jährige dem FC Bayern wichtige Punkte. 


Gefällt dir 90min? Dann folge uns auch ​auf Instagram.