​RB Leipzig schloss die vergangene Hinrunde zurecht als Herbstmeister ab und bereitet sich derzeit intensiv darauf vor, der nationalen Konkurrenz auch in der zweiten Saisonhälfte ein Schnippchen zu schlagen. Immer wahrscheinlicher wird dabei, dass die Sachsen weiterhin auf ihren Abwehrchef Dayot Upamecano zurückgreifen können, sieht der ​FC Arsenal doch angeblich vor einen Vorstoß in der Wintertransferperiode ab.


Einem Bericht von Goal zufolge, soll ​Dayot Upamecano zwar noch immer in der Gunst der Gunners ganz weit oben stehen, da sich der englische Hauptstadtklub nach der Amtsübernahme ihres neuen Cheftrainers Mikel Arteta derzeit aber noch neu sortieren muss, werden die Londoner in diesem Januar aber wohl voraussichtlich keinen konkreten Abwerbungsversuch einleiten.


Upamecano schon lange im Visier der Gunners


Bereits im vergangenen Sommer hatten sich die Briten mit einer möglichen Verpflichtung des heute 21-jährigen Innenverteidigers der Roten Bullen beschäftigt. Aus losen Gesprächen mit den Verantwortlichen hatte sich aber nichts Konkretes ergeben und daher zogen sich die Gunners vorerst wieder zurück, ohne dabei die Entwicklung ihres Wunschspielers aus den Augen zu verlieren.

Dayot Upamecano

Was sie von dem französischen U21-Nationalspieler dabei in der Hinrunde zu sehen bekamen, dürfte den Scouts mit Sicherheit gefallen haben, schließlich trug Upamecano, nach leichten Kniebeschwerden zum Saisonstart, ab dem fünften Spieltag einen gehörigen Anteil dazu bei, dass die Leipziger mit 20 Gegentoren bis dato nach Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg die drittbeste Defensive der Liga stellen. Kein Wunder also, dass die Leipziger bislang keine Anstalten machten, ihren Spieler vorzeitig aus seinem noch bis zum Sommer 2021 gültigen Vertrag zu entlassen.


Arteta will sich auf bereits vorhandenes Personal konzentrieren


Obwohl die Gunners bereits im vergangenen Sommer eine Menge Geld für Neuzugänge in die Hand genommen hatten, wären sie wohl auch in diesem Januar prinzipiell durchaus in der Lage, einen Upamecano-Deal zu stemmen. Die Personaldecke in der Defensive erwies sich zuletzt zudem nicht gerade als eine Ruhepolster, zumal sich mit Calum Chambers ein wichtiger Spieler verletzt hat und mit einem Kreuzbandriss wohl über das Saisonende hinaus ausfallen wird.

Mikel Arteta

Nichtsdestotrotz erklärte Coach ​Mikel Arteta laut Goal zuletzt, dass er sich aktuell nicht wirklich intensiv mit möglichen Neuzugängen beschäftige: "Ich beschäftige mich eher damit, angeschlagene Spieler wieder fit zu machen, als neue Spieler zu verlangen. Ich will die Spieler verbessern, die mir zur Verfügung stehen." Logischerweise schloss er dabei aber auch potenzielle Neuzugänge nicht kategorisch aus: "Sollte sich etwas ergeben und hätten wir das Gefühl, dass der richtige Moment gekommen ist, dann schlagen wir zu."